präsentiert von
Menü
Wall-Street-Besuch

Rummenigge läutet Opening Bell an New Yorks Börse

„Bayern Munich? Das war das erste internationale Soccer-Team, das ich spielen gesehen habe“, erinnerte sich einer. „Was für ein Spieler ist da? Boateng? Wow!“, sagte ein anderer. Das Gastspiel des FC Bayern an der New Yorker Börse (New York Stock Exchange) hat für Aufsehen gesorgt unter den Börsianern. Am Dienstmorgen, um punkt 9:30 Uhr, durfte Karl-Heinz Rummenigge die berühmte Opening Bell an der Wall Street läuten, die den Börsenhandel jeden Tag offiziell eröffnet.

„Das war ein sehr emotionales Erlebnis“, sagte Rummenigge nach dem Auftritt auf dem Balkon über dem Parkett. „Es wurde mir gut erklärt: Zehn Sekunden vorher auf den grünen Knopf drücken und nicht loslassen. Hoffentlich ist es ein schönes Zeichen, dass wir eine gute Saison spielen.“

Neben Rummenigge und Boateng waren auch die FCB-Vorstände Jörg Wacker und Andreas Jung sowie Rudolf Vidal, Managing Director des FCB-Büros in New York, und Prof. Dr. Dieter Mayer, 2. Vizepräsident des FC Bayern München eV, an die Wall Street gekommen. An der Seite von Thomas Farley, dem Präsidenten der New Yorker Börse, und Luca Mucic, dem Chief Financial Officer von Bayern-Partner SAP, verfolgten sie Rummenigges Knopfdruck aus nächster Nähe. „Hier dabei zu sein, ist etwas Besonderes“, meinte Boateng, „es ist schon auch ungewohnt, hier zu stehen. Normalerweise ist mein Platz auf dem Rasen.“

Weitere Inhalte