präsentiert von
Menü
„Er macht einen super Job“

Die ungeahnten Qualitäten des Joshua Kimmich

Vier Tore in den letzten drei Spielen – liest sich wie die Bilanz eines Stürmers, der wie am Fließband trifft. Tatsächlich aber ist es die Ausbeute eines Spielers, bei dem das Toreschießen nicht unbedingt oben auf der Agenda steht. Joshua Kimmich! „Viele haben mir gesagt, wenn du einmal einen reinmachst, dann läuft es“, sagte der Neu-Goalgetter nach seinem Doppelpack (53. Minute/60.) beim klaren 5:0-Sieg über den FC Rostov. Und wie es läuft!

Die UEFA wählte Kimmich zum „Man of the Match“. Vier Torschüsse (die zweitmeisten), drei Torschussvorlagen und zwei Tore (jeweils die meisten) – der Jungnationalspieler ließ auch Carlo Ancelotti strahlen, der Kimmich von Anfang an das Vertrauen geschenkt hatte. „Er hat sehr gut gespielt“, lobte der Bayern-Trainer, „Joshua kann auf jeder Position spielen, ist sehr fokussiert und in einer sehr guten Verfassung. Das ist gut für die ganze Mannschaft.“

„Dass er in der Defensive und im Spiel nach vorne seine Qualitäten hat, wissen wir natürlich“, war auch Manuel Neuer voll des Lobes. „Jetzt ist er auch in der Offensive eingeschlagen. Das ist super für uns.“ Kimmich selbst freute sich, dass er vor heimischem Publikum jubeln durfte, nachdem seine Tore für Deutschland (in Norwegen) und auf Schalke jeweils auswärts gelungen waren. „Jetzt vor unserer Kurve zu treffen, das war ein schönes Erlebnis.“ Das zweite Tor erzielte Kimmich sogar per Kopf – sein erstes Profi-Tor auf diese Weise.

„Will der Mannschaft helfen“

„Joshua hat in allen Wettbewerben außer in der WM-Qualifikation mehr Tore erzielt als ich. Dementsprechend zählt er jetzt zu meinen Hauptkonkurrenten“, sagte Geburtstagskind Thomas Müller nach dem Spiel mit einem breiten Grinsen. „Jetzt muss ich natürlich bis Samstag an seinen Sprunggelenken hängen und ihn davor bewahren, dass er die Bodenhaftung verliert. Wenn wir das hinbekommen, wird er auch die nächsten Spiele wieder für uns wichtig sein.“ Zweifel hat Müller keine, „Joshua ist ein guter Junge“.

Tatsächlich blieb Kimmich auch nach diesem besonderen Abend einmal mehr bescheiden. „Wenn ich spiele, versuche ich mich anzubieten. Ich möchte den Ball haben, möchte mich zeigen, der Mannschaft helfen“, beschrieb der 21-Jährige sein primäres Ziel. „Wenn es mit dem Toreschießen klappt, ist es schön“, gibt er zu, „aber das Toreschießen ist nicht alles. Es gehören auch andere Dinge dazu, dass man zufrieden ist.“ Welttorhüter Neuer jedenfalls stellt seinem Mitspieler ein starkes Zwischenzeugnis aus: „Er macht bis jetzt einen super Job.“

Weitere Inhalte