präsentiert von
Menü
Inside

FCB mit CL-Rekord - Entwarnung für Hummels

Kaum hat die neue Champions-League-Saison begonnen, schon hat der FC Bayern für eine Bestmarke gesorgt: Der klare 5:0-Erfolg am Dienstagabend gegen den FC Rostov war der 13. Heimsieg in der Königsklasse in Folge und zugleich der höchste Auftaktsieg einer deutschen Mannschaft in der CL. Damit sind die Münchner alleiniger Rekordhalter in dem Wettbewerb vor Manchester United (12 Siege zwischen 2006 und 2008). Zudem gewann der FCB sein 13. Auftaktspiel hintereinander, auch das ist einsame Spitze.

Leichte Schädelprellung bei Hummels

Entwarnung für Mats Hummels! Der Innenverteidiger des FC Bayern hat sich im Champions-League-Spiel gegen den FC Rostov (5:0) nur eine leichte Schädelprellung zugezogen. Das ergab eine Kernspinuntersuchung unmittelbar nach dem Spiel an der Säbener Straße. Hummels hatte kurz vor der Halbzeitpause bei einem Kopfball einen Tritt an den Kopf abbekommen und wurde in der 51. Minute ausgewechselt. „Er fühlte sich nicht wohl, ich wollte kein Risiko eingehen“, erklärte Trainer Carlo Ancelotti nach dem Schlusspfiff.

Atlético gewinnt in Eindhoven

Neben dem FC Bayern hat auch Atlético Madrid hat einen Auftakt nach Maß in die Champions-League-Gruppenphase erwischt. Im Parallelspiel der Gruppe D setzte sich der Vorjahresfinalist beim PSV Eindhoven mit 1:0 (1:0) durch und rangiert punktgleich hinter dem FCB auf Platz zwei. In der Neuauflage des letztjährigen Achtelfinales erzielte Saul Ñiguez in der 43. Minute den Siegtreffer für die Spanier, die im ausverkauften Philips Stadion über weite Strecken die bessere Mannschaft waren. Dennoch hatte PSV in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die große Chance zum Ausgleich, doch Andres Guardado scheiterte mit einem Foulelfmeter an Torhüter Jan Oblak.