präsentiert von
Menü
Stimmen

„Uns hat der Killerinstinkt gefehlt“

Das 0:1 bei Atlético ärgerte die Bayern natürlich. Manuel Neuer bemängelte den fehlenden „Killerinstinkt“. Auch Carlo Ancelotti war nicht zufrieden. Die Stimmen im Überblick!

Carlo Ancelotti: „Wir haben das Spiel kontrolliert, aber unter dem Strich waren wir heute in den Zweikämpfen nicht bissig, nicht entschlossen genug. Wir haben auch zu viele Bälle verloren und zu langsam gespielt. Gegen Atlético muss man schneller sein und seine Möglichkeiten nutzen. Es war keine gute Leistung. Aber: Es war nur ein Spiel. Beim nächsten Mal wird es wieder besser.“

Manuel Neuer: „Wir wussten, dass es nicht einfach wird. Es war schwer, den Ball hinter die Linie zu kriegen. Atlético hat den Killerinstinkt. Aus wenigen Möglichkeiten können sie viel machen. Diesen Killerinstinkt hatten wir heute leider nicht.“

Arjen Robben: „Das ist für eine Gruppenphase ein sehr großes Spiel. Letzte Saison war es das Halbfinale, heute hat man gesehen warum. Sie haben eine sehr unangenehme Mannschaft. Wir sind ganz gut gestartet, die ersten 15, 20 Minuten waren sehr gut. Wir waren aggressiv und hatten Chancen - die musst du in so einem Spiel nutzen. So wie Atlético das gemacht hat. Wir müssen daraus lernen. Es geht weiter. Am Samstag wollen wir wieder gewinnen.“

Diego Simeone (Trainer Atlético): „Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit meiner Mannschaft über 90 Minuten. Wir wollten von Beginn an Druck machen auf die Bayern, waren nah dran und haben versucht, die Pässe der Bayern aus dem Mittelfeld zu unterbinden.“

Yannick Carrasco (Torschütze Atlético): „Bayern ist sehr gefährlich in der Offensive, aber wir haben die Räume gut geschlossen und selbst aggressiv nach vorne gespielt. Griezmann hat mir den Ball gut in die Tiefe gespielt, ich habe dann zum Glück getroffen.“

Weitere Inhalte