präsentiert von
Menü
„Wir wollen Danke sagen“

Baustellenfest auf neuem Sportgelände mit NLZ

Fast genau auf den Tag vor einem Jahr startete das Projekt Zukunft beim FC Bayern München. Seit dem 16. Oktober 2015 entsteht an der Ingolstädter Straße das neue Sportgelände mit Nachwuchsleistungszentrum des Rekordmeisters. Anlässlich des Jahrestages der Grundsteinlegung lud der Verein die Bauarbeiter am Freitag zu einem großen Baustellenfest ein.

„Jedes Mal, wenn ich zur Baustelle heraus fahre, bin ich immer wieder aufs Neue hoch erfreut, was hier entsteht“, lobte FCB-Vereinspräsident Karl Hopfner die Fortschritte auf dem 30 Hektar großen Gelände im Norden Münchens. So nehmen besonders die Gebäude immer weiter Formen an.

Ob das Vereinsheim mit Gastronomie, einer Arztpraxis und Büros, die Akademie, in der unter anderem 35 Appartements für die Nachwuchstalente entstehen oder die Dreifachsporthalle für Basketball und Handball - die neuen Dimensionen und hervorragenden Möglichkeiten, die das neue Sportgelände mit NLZ dem FC Bayern ermöglicht, sind bereits sehr gut zu erahnen.

„Sie arbeiten mit an der Zukunft des FC Bayern“

Auch die Spielstätte, die knapp 2500 Zuschauern Platz bieten wird und auf deren Nordseite Umkleidekabinen sowie weitere Funktionsräume  entstehen, ist immer deutlicher zu erkennen. Die weiteren Plätze nehmen ebenfalls immer mehr Gestalt an. So sind teilweise schon Kunstrasenflächen verlegt und Naturrasen gepflanzt. Im Sommer 2017 soll die neue Talentschmiede der Münchner fertiggestellt sein und den Betrieb aufnehmen.

Hopfner sprach den Bauarbeitern im Rahmen des Baustellenfestes im Namen des Gesamtvereins seinen Dank aus: „Sie arbeiten mit an der Zukunft des FC Bayern. Wir wollen heute für ihren großen Einsatz Danke sagen!“ Nach einer Eröffnungsrede verteilten Hopfner, Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Jan-Christian Dreesen, Vorstand Jörg Wacker, junior-team-Abteilungsleiter Wolfgang Dremmler, Projektleiter Jürgen Muth, Clubsekretär Benjamin Folkmann und Uli Hoeneß Geschenktüten an die Arbeiter.

Zum Abschluss erfreuten sich die Beteiligten an einem gemütlichen Beisammensein. Für das leibliche Wohl war mit leckerem Buffet mit Spanferkel gesorgt. Für die musikalische Untermalung sorgte die Zillertaler Volksmusikgruppe Sasa.

Weitere Inhalte