präsentiert von
Menü
„Wichtiger Teil der Partnerschaft“

GPS-Delegation auf Visite beim FCB

Die Kooperation des FC Bayern mit Global Premier Soccer (GPS), der größten Jugendfußball-Organisation in den USA, hat sich in den vergangenen knapp zwei Jahren zu einem lebendigen Austausch entwickelt. Derzeit (19.-24. Oktober) sind wieder 18 GPS-Trainer zu Gast in München, um dem junior team des deutschen Rekordmeisters bei der täglichen Arbeit über die Schulter zu schauen und sich mit den FCB-Trainern direkt auszutauschen.

„Wir freuen uns, wie letztes Jahr 18 Trainer in München zur Fortbildung begrüßen zu dürfen. Der Austausch mit den Trainern ist ein sehr wichtiger Bestandteil in unserer Partnerschaft“, sagte Sebastian Dremmler, Head Coach International Programs im FCB junior team, „die Kooperation mit GPS ist stark gewachsen und wir sind stolz darauf. bereits viele talentierte Spieler gefunden und trainiert zu haben. Wir sind uns sicher, dass wir durch unseren sportlichen Input die Quantität und vor allem Qualität weiter steigern können.“

Treffen mit Ancelotti

Neben täglichen Schulungen und Meetings an der Säbener Straße standen auch Besichtigungen der Trainingseinheiten und Spielen des FC Bayern junior teams an. So besuchten die Gäste aus Nordamerika das U19-Spiel in der UEFA Youth League gegen PSV Eindhoven sowie die Heimspiele der Profis gegen Eindhoven und Mönchengladbach. Ein weiterer Höhepunkt war ein Meet & Greet mit FCB-Chefcoach Carlo Ancelotti und einigen Profi-Spielern.

Mitgebracht hatten die GPS-Trainer zudem zwei talentierte Nachwuchsspieler, die eine Woche lang an der Säbener Straße trainieren konnten. Beide hatten sich über das FC Bayern ID Programm qualifiziert und waren von Bayern-Trainern bei einem Trainingscamp in den USA ausgewählt worden.

Vielfältiger Austausch

In den mehr als 100 Klubs des GPS-Programms sind über 85.000 Jugendspieler, verteilt auf 22 US-Bundesstaaten sowie Kanada, in den Altersklassen U9 bis U18 aktiv. Neben regelmäßigen Camps in den USA, die von Trainern des FC Bayern junior teams geleitet werden, beinhaltet die Kooperation einen permanenten Austausch und Wissenstransfer durch Trainerschulungen via Telefonkonferenzen. Darüber hinaus werden den GPS-Spielern regelmäßig Besuche des FC Bayern angeboten.

Weitere Inhalte