präsentiert von
Menü
Ins Achtelfinale rotiert

„Ich habe einen tollen Kader“

Es gab vieles, was glückte an diesem Mittwochabend in der Allianz Arena: Carlo Ancelottis Rotation; Holger Badstubers Comeback; Julian Green erstes Pflichtspieltor... Vor allem aber erreichten die Bayern durch ein souveränes 3:1 (2:0) gegen den FC Augsburg das DFB-Pokal-Achtelfinale. „Es war ein K.o.-Spiel, da ist es wichtig, dass man weiterkommt. Das haben wir gemacht“, meinte Karl-Heinz Rummenigge und fügte hinzu: „Vielleicht hätten wir es uns etwas einfacher machen können, wenn der Elfmeter von Thomas drin gewesen wäre.“

Es lief die 57. Spielminute, als Thomas Müller am Punkt bereit stand - und den Handelfmeter über das Tor schoss. „Das wurmt mich natürlich“, ärgerte sich der Weltmeister, „2016 ist nicht das Jahr des Elfmeters. Es war vielleicht ein bisschen zu viel Adrenalin im Körper. Ich werde mich in Zukunft aufs Fußballspielen konzentrieren und die Kollegen die Elfmeter schießen.“

Schwamm drüber! Immerhin bereitete Müller die ersten beiden Bayern-Tore durch Philipp Lahm (2. Minute) und Julian Green (41.) vor. „Es ist pure Freude. Das erste Spiel von Anfang an in der Allianz Arena und dann gleich ein Treffer - das werde ich nie vergessen“, freute sich Green über seinen ersten Profi-Treffer im FCB-Trikot. „Alle haben gut gespielt“, lobte Ancelotti, dessen Rotation voll aufging. „Ich habe einen tollen Kader. Die Spieler sind fit und ich möchte, dass alle motiviert sind.“

Wiedersehen am Samstag

Vor allem in der ersten Halbzeit dominierte der FCB die Partie nach Belieben. „Wir hatten den Gegner im Griff, haben das Spiel kontrolliert. In der zweiten Halbzeit haben wir es vielleicht ein bisschen zu locker angehen lassen, weil wir in der ersten so dominant waren“, meinte Lahm. Nach dem überraschenden Anschlusstreffer durch Ja-Cheol Koo (68.) wurde es tatsächlich nochmal spannend. Manuel Neuer parierte zudem einen Foulelfmeter von Dong Won Ji (48.).

„Wir konnten das Spiel nicht zumachen“, weiß auch Ancelotti, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt, „insgesamt hatten wir die Partie aber unter Kontrolle.“ Schon am Samstag (15:30 Uhr) können es die Bayern in der Bundesliga (noch) besser machen, wieder gegen Augsburg. „Wir freuen uns drauf. Die Auswärtsfahrt ist nicht so anstrengend wie sonst“, sagte Müller, „die drei Punkte wären ganz wichtig.“

Weitere Inhalte