präsentiert von
Menü
„Ein bisschen wie Zuhause“

Robben freut sich auf Rückkehr nach Eindhoven

Er war schon in Wembley und im Camp Nou. Er war auch in San Siro, Old Trafford und im Santiago Bernabeu. Doch wenn der FC Bayern am Dienstagabend sein Champions-League-Gruppenspiel bei PSV Eindhoven bestreitet, dann steht auch der weitgereiste Arjen Robben vor einer Premiere. Denn erstmals tritt Robben zu einem Pflichtspiel im PSV-Stadion gegen seinen ehemaligen Verein an.

„Das ist das erste Mal, seit ich im Ausland spiele, dass ich ein Champions League-Spiel in Holland bestreite, und das gleich bei meinem Ex-Klub“, sagte der 32 Jahre alte Flügelstürmer gegenüber fcbayern.com. Als „sehr besonders“ bezeichnete er die bevorstehende Partie des Rekordmeisters in Eindhoven. „Ich freue mich wirklich auf das Spiel in Eindhoven, das ist ein bisschen wie Zuhause.“

Mit 18 Jahren wechselte Robben im Sommer 2002 vom FC Groningen aus dem Norden des Landes zur PSV, für die er in den folgenden zwei Jahren 75 Pflichtspiele (21 Tore) absolvierte. Im ersten Jahr in Eindhoven gewann er auf Anhieb die Meisterschaft und den Supercup und wurde zudem mit dem Johan Cruijff Prijs als „talentiertester Spieler der Liga“ ausgezeichnet.

„Es waren zwei richtig schöne Jahre und sehr wichtig für meine Entwicklung“, erinnert sich Robben an seine Zeit in Eindhoven. Im PSV-Trikot startete Robben auch seine inzwischen hoch dekorierte internationale Karriere, als er im Oktober 2002 im Gruppenspiel gegen Borussia Dortmund sein Debüt in der Königsklasse feierte. 14 Jahre und 90 Champions-League-Spiele später kehrt Robben nun zurück an seine ehemalige Wirkungsstätte.

„Ich werde den Abend in Eindhoven einfach genießen“, meinte Robben, der sich auch auf das Wiedersehen mit „vielen netten Leuten“ freut. Gastgeschenke werde es für die PSV aber nicht geben, betonte er. „Hoffentlich machen wir ein gutes Spiel. Wir müssen einfach gewinnen, wir wollen immer noch Erster werden in der Gruppe.“

Weitere Inhalte