präsentiert von
Menü
Zwei Generationen

Alonso, Kimmich und die Zukunft

Wer wird deine Rolle bei Bayern einmal einnehmen können? Xabi Alonso überlegte gerade, wie er diese Frage beantworten sollte - da öffnete sich die Tür und Joshua Kimmich betrat den Raum. Ein Zufall, der aber Wirklichkeit werden könnte. „Langfristig ist es mein Ziel, bei Bayern auf der Sechser-Position meine Spiele zu bekommen“, sagt der 21-Jährige später, nachdem er Alonsos Platz in der Presserunde in Doha eingenommen hatte. Doch Kimmich weiß auch, dass er sich noch gedulden muss.

Denn auch mit 35 ist Xabi Alonso noch lange nicht müde. „Der Körper ist gut. Der Kopf ist gut. Ich fühle mich gerade gut“, sagte der Welt- und Europameister sowie Champions-League-Sieger nach drei Trainingstagen im Wüstenemirat. Gedanken ans Karriereende - Alonsos Vertrag läuft am Saisonende aus - schiebt der Routinier derzeit zur Seite. „Wir haben Zeit. Es gibt keine Deadline. Es geht nach meinem Gefühl.“

„Eine große Zukunft“

Kimmich hat also noch mindestens ein halbes Jahr Zeit, Alonso auf dem Platz zu studieren. Das sei „der einzige Vorteil, wenn man auf der Bank sitzt“, meinte der 21-Jährige, der den Altmeister ganz genau beobachtet. „Wie er sich nach Fehlern verhält. Wenn er einen Fehlpass spielt, kann er das sofort abhaken und spielt als nächstes einen tödlichen Pass“, bewundert Kimmich Alonsos „überragende Qualitäten, gerade im Passspiel. Seine Diagonalbälle, sein Timing, sein super Gespür für das Spiel.“

Aber auch Kimmich hat in den letzten eineinhalb Jahren gezeigt, was er kann. Als Rechtsverteidiger stieg er zum Nationalspieler auf. „Josh ist fantastisch. Er spielt auf jeder Position sehr gut. Das ist eine große Qualität von ihm. Er wird sicher eine große Zukunft in diesem Klub für viele, viele Jahre haben“, meinte Alonso.

„Ich konnte nur überraschen“

„Das hört man natürlich gern“, sagte Kimmich, „in der ersten Saison hat niemand etwas von mir erwartet. Ich bin als Zweitligaspieler gekommen und es war ein Vorteil für mich, dass ich nur überraschen konnte. Jetzt habe ich etwas geleistet und muss das bestätigen.“

Auf welcher Position, das ist dem vielseitig einsetzbaren Rechtsfuß im Moment egal. „Ich spiele jede Position sehr gerne. Aber langfristig ist es schon mein Ziel, mich auf einer Position zu etablieren.“ Mal schau‘n, welche Tür sich für ihn einmal auf dem Rasen öffnet.

Weitere Inhalte