präsentiert von
Menü
Schwitzen in Doha

Ancelotti: „Wir werden ziemlich hart arbeiten“

Bevor zum ersten Mal in Doha der Schweiß floss, wurde es still auf dem Trainingsplatz. Die Spieler scharten sich um ihren Trainer und spitzten die Ohren, als der ein paar Worte an sie richtete. Dann ging’s los! „Es ist eine richtig wichtige Woche“, sagte Carlo Ancelotti am Mittwochmittag, kurz nach der ersten Einheit des Trainingslagers, „die Champions League kommt bald. Deswegen werden wir ziemlich hart arbeiten.“

Auf dem Platz kamen die Bayern daher in der ersten Einheit auf dem bestens gepflegten Trainingsplatz der Aspire Academy gleich auf Touren. Pass-Übungen und verschiedene Spielformen standen auf dem intensiven, gut einstündigen Programm. „Nach langer Zeit haben wir die Möglichkeit, mal wieder wirklich zu trainieren“, erinnerte Ancelotti an die vielen englischen Wochen seit Saisonbeginn. „Bis auf zwei Wochen haben wir nur gespielt und regeneriert.“

Keine Zugänge

Umso wertvoller ist die Zeit für den Trainer und sein Team in Doha. „Wir haben hier fantastische Bedingungen, tolles Wetter. Es ist perfekt hier für die Vorbereitung“, sagte der Chefcoach. Mit der Tabellenführung in der Bundesliga und der Qualifikation fürs Champions-League-Achtelfinale habe man die Ziele der Hinrunde erreicht. „Aber wir haben noch Luft nach oben“, betonte der Italiener.

Ganz konkret will Ancelotti mit seiner Mannschaft auf dem 3:0-Sieg gegen Leipzig zum Hinrundenabschluss aufbauen. „Diesen Weg wollen wir weitergehen“, meinte der Chefcoach. Winterzugänge seien hingegen nicht nötig. „Die Mannschaft ist komplett.“ Nichts ändern werde sich nach der Winterpause auch an der Rotation. „Sie ist wichtig für die Gesundheit und die Motivation der Spieler“, erklärte der 57-Jährige, „ich möchte alle meine Spieler involvieren.“

Keine Fehler

Ancelotti weiß: Mit der Rückrunde kommt nun der entscheidende Teil der Saison. „In der ersten Saisonhälfte darf man Fehler machen, in der zweiten nicht“, sagte er. Deswegen schwitzen die Bayern in Doha.

Weitere Inhalte