präsentiert von
Menü
Selbst ist der Co-Trainer

Davide Ancelotti packt mit an

Manuel Neuer und Rafinha arbeiteten individuell im Leistungszentrum, Philipp Lahm absolvierte eine Laufeinheit und Sven Ulreich ackerte mit Torwarttrainer Toni Tapalovic. Außerdem befinden sich zehn Bayern-Profis auf Länderspielreise. Die Trainingsgruppe des deutschen Rekordmeisters am Donnerstag war dementsprechend klein.

Um genau zu sein begrüßten Carlo Ancelotti und sein Team lediglich Jérôme Boateng, Xabi Alonso, Franck Ribéry, Tom Starke, Juan Bernat und Kingsley Coman auf dem Trainingsplatz. Sechs Mann standen also zur Verfügung. Kein Problem für Co-Trainer Davide Ancelotti, der kurzerhand selbst mitmachte. Im Fünf-Gegen-Zwei gab der Italiener alles und hatte dabei sichtlich Spaß, wie auch die Bayernprofis.

Erholung vor dem Sturm

Dazu half das Wetter noch kräftig mit. Unter Sonnenschein absolvierten die Bayern ihre letzte Einheit, bevor die kommenden Tage traingsfrei sind. Die Daheimgebliebenen dürfen noch einmal durchschnaufen, ehe es dann im April so richtig losgeht. Neun Spiele stehen im kommenden Monat an. Unter anderem geht es im Champions-League-Viertelfinale zwei Mal gegen Real Madrid (12. und 18. April) und in der Liga sowie im Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund (8. und 26. April).

Am Montag (15:00 Uhr, öffentliches Training) beginnt die Vorbereitung auf diese entscheidende Phase der Saison. Gegen Mitte nächster Woche werden auch die Nationalspieler zurück und der Trainingsplatz damit prall gefüllt sein. Davide Ancelotti kann sich dann wieder voll und ganz auf die Trainingssteuerung und -beobachtung konzentrieren. Auch wenn er sich heute ganz gut angestellt hat.

Weitere Inhalte