präsentiert von
Menü
Stimmen zum Schalke-Spiel

„Schalke konnte gar nichts machen“

Vier Tage nach der Gala gegen den HSV knöpfte der FC Bayern nahtlos an diese starke Leistung an und ließ dem FC Schalke 04 beim 3:0 (3:0) im DFB-Pokal-Viertelfinale keine Chance. Bereits zur Halbzeit war nach den Toren von Robert Lewandowski (3. und 29.) und Thiago (16.) alles klar. „Die ersten Minuten waren wir offensiv sehr gut, Schalke konnte nichts machen“, freute sich der Doppeltorschütze dementsprechend im Anschluss.

Die Stimmen zum Spiel

Carlo Ancelotti: „Wir waren von Beginn an wirklich gut und haben mit hohem Pressing gespielt. Wir haben die Defensive der Schalker sehr gut unter Druck gesetzt und das Spiel gut kontrolliert.“

Robert Lewandowski: „Wir haben in den ersten Minuten offensiv sehr gut gespielt und drei Tore geschossen. Schalke konnte gar nichts machen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einfach nur gespielt. Wir wissen, dass wir alle drei Tage spielen müssen. Unser Tempo war dann nicht so hoch.“

Manuel Neuer: „Jetzt kommen die wichtigen Wochen, die K.o.-Spiele - das wissen wir. Da wollen wir eine Schippe drauflegen, sind noch konzentrierter und das hat man heute gesehen.“

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): „Wir haben es heute nicht geschafft, hier einen Fight zu liefern. Nach 30 Minuten waren wir 0:3 zurück. Das war natürlich ein Nackenschlag, das hatten wir uns komplett anders vorgestellt. In München gibt es nichts geschenkt. So, wie wir verteidigt haben, darfst du gegen Bayern nicht auftreten. Zusammengefasst war das ein sehr bitterer Abend.“

Ralf Fährmann (Torwart Schalke 04): „Wir haben hier einen richtigen Schlag ins Gesicht bekommen. Die erste Halbzeit war einfach nichts von uns. Wir waren in allen Bereichen unterlegen. In der zweiten Halbzeit hat Bayern dann einen Gang rausgenommen. Es war zu wenig von uns, die Bayern haben verdient gewonnen. Wir müssen den Abend schnell abhaken.“

Weitere Inhalte