präsentiert von
Menü
Da schau her

Der klassische Robben

Ein klassischer Robben! Dieser Ausdruck wir häufig gebraucht, wenn Arjen Robbens zu seinem Parade-Move ansetzt. Dabei zieht der 33-Jährige von der rechten Außenbahn parallel zum Strafraum nach innen und zirkelt die Kugel ins lange Eck. Dabei könnte man diese Bezeichnung auch für das Hochstemmen der Meisterschale bezeichnen, denn darin ist der Flügelflitzer inzwischen mindestens ebenso routiniert.

Seit acht Jahren spielt Robben nun beim FC Bayern und am vergangenen Wochenende feierte er bereits seinen sechsten Meistertitel – für ihn ein ganz Besonderer, denn spätestens mit diesem Triumph machte er sich in seiner Heimat endgültig zur Legende. „Ich habe gerade gelesen, dass ich jetzt mit dem größten Fußballer Hollands aller Zeiten gleichgezogen habe, mit Johan Cruyff. Er war mit zehn Meisterschaften der erfolgreichste, ich habe jetzt auch zehn. Es ist nicht schlecht, da jetzt mit ihm auf einer Stufe zu stehen“, zeigte sich der Kapitän der Elftal stolz.

Bevor Robben 2009 nach München kam, wurde er bereits zwei Mal mit den FC Chelsea sowie je einmal mit Real Madrid und PSV Eindhoven Meister. Seinen ersten Titel in Deutschland holte er direkt im ersten Jahr und feierte diesen, wie auf dem Foto zu sehen, ausgelassen auf dem Marienplatz. Dieses Ritual wiederholte er seit 2013 jährlich. Dabei durften ausgefallene Kopfbedeckungen – vorwiegend ausgeschnittene Fußbälle in Weiß, Rot oder Orange – oder Sonnenbrillen nicht fehlen. Die Fans können gespannt sein, welches stylische Accessoire sich „Mr. Wembley“ für dieses Jahr einfallen lässt.

In der Rubrik „Da schau her“ stellt fcbayern.com in regelmäßigen Abständen Fundstücke aus dem Fotoarchiv vor. Freuen Sie sich auf besondere Schnappschüsse.

Weitere Inhalte