präsentiert von
Menü
Kimmich & Co.

4:1! Deutschland im Confed-Cup-Finale

Joshua Kimmich steht mit der deutschen Nationalmannschaft im Finale des Confederations Cup! Im Halbfinale am Donnerstagabend vor 37.923 Zuschauern in Sotschi setzte sich das DFB-Team durch Tore von Leon Goretzka (6. Minute, 8.), Timo Werner (59.) und Amin Younes (90.+1) mit 4:1 (2:0) gegen Mexiko durch. Im Endspiel trifft Deutschland nun am kommenden Sonntag (20 Uhr) in St. Petersburg auf Chile mit Arturo Vidal.

Auch im vierten deutschen Spiel in Russland gehörte Kimmich (ebenso wie der baldige Münchner Sebastian Rudy) wieder zur Startformation von Bundestrainer Joachim Löw und übernahm in der Schlussphase auch erneut die Kapitänsbinde. Diesmal agierte er allerdings wie beim Auftaktspiel gegen Australien rechts in der Dreierkette. Der künftige Bayer Niklas Süle kam nicht zum Einsatz.

Das DFB-Team setzte Mexiko mit aggressivem Pressing sofort unter Druck und erwischte einen Traumstart. Goretzka traf schon in der sechsten Spielminute mit einem platzierten Flachschuss aus 17 Metern zum 1:0 – und setzte kurz darauf noch einen obendrauf: Nach Steilpass von Werner erhöhte der Schalker aus halbrechter Position im Strafraum auf 2:0 (8.). Werner hatte nur wenig später sogar den dritten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber an El-Tri-Keeper Guillermo Ochoa (19.).

Tore bis zum Schluss

Danach verloren die Deutschen allerdings den Faden und fortan dominierte Mexiko die Partie. Chicharito (33., 35.) und Raul Jimenez (51.) hätten beinahe den Anschlusstreffer erzielt. Dann entschied die DFB-Elf die Partie: Werner, der kurz zuvor schon allein vor Ochoa aufgetaucht war (52.), musste nach toller Vorarbeit von Julian Draxler und Jonas Hector den Ball nur noch ins leere Tor schieben – 3:0 (59.).

Mexiko versuchte bis zum Schluss alles, um wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Marc-André ter Stegen im deutschen Tor war aber bei Versuchen von Miguel Layun (70.) und Rafael Marques (84.) zur Stelle, ein Kopfball von Raul Jimenez landete an der Querlatte (75.). In der 89. Minute ließ Marco Fabian schließlich El Tri mit einem Freistoß-Kracher jubeln. Den Schlusspunkt setzte aber das DFB-Team: In der Nachspielzeit traf Younes aus acht Metern flach ins lange Eck zum 4:1-Endstand (90.+1).

Weitere Inhalte