präsentiert von
Menü
Confed Cup

Kimmich Gruppenerster, Vidal Zweiter

Joshua Kimmich und Arturo Vidal haben beim Confederations Cup in Russland erwartungsgemäß das Halbfinale erreicht. In Gruppe B eroberte Kimmich mit Deutschland am Sonntag durch einen 3:1 (0:0)-Erfolg gegen Kamerun den ersten Platz vor der chilenischen Auswahl um Arturo Vidal, die zeitgleich gegen Australien nicht über ein 1:1 (0:1) hinauskam. Im Halbfinale trifft das DFB-Team nun am kommenden Donnerstag auf Mexiko, während es Chile am Mittwoch mit Europameister Portugal zu tun bekommt.

Kimmich spielte auch im dritten Turnierspiel der deutschen Elf 90 Minuten durch. Nach der Auswechslung von Julian Draxler übernahm er zudem in der Schlussphase die Kapitänsbinde. Auch die künftigen Münchner Sebastian Rudy und Niklas Süle gehörten wieder zur Startelf von Bundestrainer Joachim Löw, dessen Team den Afrikameister in Sotschi gut im Griff hatte.

Nach einer an Höhepunkten armen ersten Halbzeit, in der Kimmich mit einem Flugkopfball (24.) die beste Gelegenheit hatte, erhöhte Deutschland im zweiten Durchgang die Schlagzahl – und wurde prompt belohnt. Kerem Demirbay sorgte mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern für die Führung (48. Minute), Timo Werner traf nach einer Kimmich-Flanke per Kopf zum 2:0 (66.).

Zu diesem Zeitpunkt war Kamerun bereits in Unterzahl, nachdem Ernest Mabouka nach einem Foul sowie der Intervention des Videoschiedsrichters mit Rot vom Platz musste (63.). Deutschland ließ Ball und Gegner nun fast nach Belieben laufen – und kassierte überraschend den Anschlusstreffer: Torhüter Marc-André ter Stegen rutschte eine Flanke von Vincent Aboubakar durch die Finger ins eigene Tor (78.).

Doch das DFB-Team, das zuvor schon einige Gelegenheiten unter anderem durch Kimmich (54.) nicht genutzt hatte, ließ sich nicht mehr beirren. Werner traf nach einer Hereingabe von Benjamin Henrichs zum 3:1 (81.). Erneut Werner (85.) sowie der eingewechselte Amin Younes (89., 90.) hätten das Ergebnis noch höher schrauben können.

Vidal bekam es derweil in Moskau mit einem forschen Gegner zu tun. Australien, das selbst noch Chancen aufs Weiterkommen hatte, bot dem Südamerikameister Paroli und führte durch einen Treffer von James Troisi (42.) zur Halbzeit nicht unverdient mit 1:0. Nur ein Tor trennte die Socceroos nun noch vom Halbfinale.

Auch nach der Pause waren zunächst die Australier am Drücker, doch Martin Rodriguez glich für La Roja aus (67.). Dabei blieb es. Vidal, der in der achten Spielminute durch einen Volleyschuss aufhorchen ließ, spielte erneut 90 Minuten durch.

 

Weitere Inhalte