präsentiert von
Menü
Confed Cup

Kimmich und Vidal teilen die Punkte

Ein Punkt für Joshua Kimmich, einer für Arturo Vidal – das Spitzenspiel in Gruppe B beim Confederations Cup zwischen Deutschland und Chile endete ohne Sieger. 38.222 Zuschauer in Kasan sahen am Donnerstagabend ein 1:1 (1:1). Beiden Teams reicht nun im abschließenden Gruppenspiel am kommenden Sonntag ein Remis, um ins Halbfinale einzuziehen. Deutschland trifft dabei auf Kamerun, Chile auf Australien.

Beim Duell des amtierenden Weltmeisters gegen den Südamerikameister gehörten Kimmich und Vidal wieder zur Startformation ihrer Teams. Zudem begannen beim DFB die künftigen Bayern Sebastian Rudy und Niklas Süle. Die junge deutsche Elf geriet gegen druckvolle Chilenen früh ins Hintertreffen. Alexis Sanchez traf nach einem Fehlpass der DFB-Verteidigung und Doppelpass mit Vidal aus sechs Metern ins kurze Eck – 0:1 (6. Minute). Nicht viel später verhinderte die Querlatte bei einem Schuss von Eduardo Vargas das mögliche 0:2 (20.).

Deutschland versuchte immer wieder, spielerische Lösungen gegen das chilenische Pressing zu finden und kam zu ersten Abschlüssen (8., 15., 17.). Kurz vor der Pause dann der beste Spielzug der DFB-Elf der Partie über Emre Can und Jonas Hector, dessen Hereingabe Lars Stindl ins Tor bugsierte – 1:1 (41.). In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams weiter ein intensives Duell, klare Torchancen blieben aber Mangelware.

„Es war von den Zweikämpfen her ein sehr intensives Spiel“, sagte Kimmich nach dem Schlusspfiff, „wir hatten am Anfang ein paar Probleme, haben dann den Ausgleich geschafft, was gegen Chile nicht so einfach ist, und waren dann hintenraus die bessere Mannschaft. Ich denke, wir haben ganz gut dagegengehalten und vielleicht auch einige überrascht.“

Weitere Inhalte