präsentiert von
Menü
Sand, Wasser, Rasen

Neuer, Robben & Boateng schwitzen fürs Comeback

Auch am Samstag legten sie keine Pause ein. Manuel Neuer und Arjen Robben arbeiteten im Leistungszentrum, Jérôme Boateng auf dem Rasen. Das Trio hatte auf die Audi Summer Tour verzichtet, um stattdessen in München optimal sein Reha- und Aufbauprogramm fortsetzen zu können. Und das bedeutet zweimal täglich schwitzen.

„Wir arbeiten hart“, berichtete Jérôme Boateng, der nach seiner Oberschenkelverletzung am Ende der vergangenen Saison derzeit an seiner Fitness feilt. Mit Lauftraining, dessen Intensität er im Laufe der Woche gesteigert hat, und mit spezifischen Übungen zur Kräftigung und Stabilisation. „Ich fühle mich jeden Tag besser.“

Robben hat den Ball im Blick

Auch Manuel Neuer macht „Tag für Tag Fortschritte“ bei sich aus. Nach seinem Mittelfußbruch arbeitet der Welttorhüter unter anderem im Sand und im Wasser. „Ich bin zufrieden“, sagte er, „natürlich versuche ich, so schnell wie möglich wieder zur Mannschaft zu stoßen. Man darf aber nicht drei Schritte auf einmal machen.“

Fußballspezifisches Training hat Arjen Robben in Sichtweite. Nächste Woche wird der Holländer, der mit einer Wadenverletzung aus dem Urlaub zurückgekehrt ist, wieder den Ball am Fuß haben. In der zurückliegenden Woche stand vor allem Grundlagen-Ausdauer auf seinem Programm. „Es ist gut, dass ich jetzt in München arbeiten kann. Mein Ziel ist es, langsam wieder ins Training einzusteigen, wenn die Mannschaft zurück ist“, sagte er.

Weitere Inhalte