präsentiert von
Menü
Reaktionen zum Napoli-Spiel

„Wir wissen, was wir jetzt machen müssen“

Mit einer stark verjüngten Elf – im Schnitt 21 Jahre alt – ist der FC Bayern gegen den routinierten Spitzenklub SSC Neapel an Grenzen gestoßen, das Ergebnis (0:2) wollten die Münchner trotz der ärgerlichen Niederlage aber nicht überbewerten. „In der ersten Halbzeit haben wir es gar nicht so schlecht gemacht“, sah nicht nur Joshua Kimmich, der die Mannschaft als Kapitän aufs Feld geführt hatte, positive Ansätze. Vor dem Supercup am Samstag in Dortmund fanden die Bayern aber auch mahnende Worte.

Die Stimmen zum Spiel

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): „Wir haben in der Vorbereitung zu viele Spiele verloren, aber wir arbeiten hart für die nächsten Spiele. Die Junioren haben es heute sehr gut gemacht, es war ein guter Test für sie, obwohl das Niveau sehr hoch war. Auch Niklas Süle und Sebastian Rudy haben gut gespielt. Jetzt bereiten wir uns auf das Spiel am Samstag in Dortmund vor und werden versuchen, es zu gewinnen.“

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern): „Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht, besonders in der ersten Halbzeit. Vor dem Tor waren wir nicht so clever, aber wir haben gute Ansätze gezeigt und gut kombiniert. Napoli hat clevere und international erfahrene Spieler, sie haben ihre Chancen eiskalt ausgenutzt. Wir werden dieses Spiel nicht überbewerten. Wir wissen, was wir jetzt machen müssen. Wir werden Gas geben und uns gut auf die nächsten Spiele vorbereiten.“

Joshua Kimmich: „In der ersten Halbzeit haben wir es gar nicht so schlecht gemacht. Nach einem Standard haben wir dieses dumme Tor bekommen, hatten aber selbst einige Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit hat der Gegner das Spiel dann kontrolliert, da konnten wir nicht mehr das Tempo gehen. Aus einer Niederlage in der Vorbereitung nimmt man vielleicht mehr mit, aber wir haben zu viele Gegentore bekommen. Das müssen wir schleunigst abstellen.“

Niklas Süle: „Wir haben ganz gut angefangen, bei der Flanke vor dem ersten Gegentor jedoch geschlafen. Beim zweiten Gegentor war der Rückraum nicht besetzt, da hat man gemerkt, dass wir ein bisschen platt waren. Man hat aber auch ein paar gute Sachen gesehen. Wir sollten das Ergebnis nicht zu hoch hängen, auch wenn es bei Bayern immer darum geht, zu gewinnen. Am Samstag wartet ein wichtiges Spiel, da müssen wir ein anderes Gesicht zeigen.“

Sebastian Rudy: „Wir hatten in den ersten 20 Minuten ein, zwei gute Möglichkeiten. Wenn wir da ein Tor schießen können, wäre es anders ausgegangen. Es war stellenweise eine ordentliche Leistung, aber müssen sehen, dass wir die Spiele gewinnen.“

Weitere Inhalte