präsentiert von
Menü
Vidal leicht angeschlagen

Müller verspürt „eine gewisse Vorfreude“

An Tag zwei von Jupp Heynckes an der Säbener Straße füllten sich die Reihen. Mit Thomas Müller, Mats Hummels, Jérôme Boateng, Joshua Kimmich, Niklas Süle und Sebastian Rudy kehrten die sechs deutschen Nationalspieler ins Training zurück, auch Robert Lewandowski war von seiner Nationalmannschaft zurückgekehrt. „Wir freuen uns jetzt auf die Trainingswoche“, sagte Müller im Gespräch mit FC Bayern.tv.

Am Vormittag hatte Heynckes für seine Spieler ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Nach einem intensiven Warm-up folgten Passübungen, anschließend ein Spiel auf drei kleine Tore. Zum Abschluss wurde geflankt und aufs Tor geschossen. Einige Nationalspieler dosierten dabei die Belastung und machten die Einheit nicht voll mit. Arturo Vidal musste das Training wegen einer leichten Muskelverhärtung vorzeitig abbrechen, arbeitete aber anschließend noch individuell im Leistungszentrum weiter.

„Ein altbekanntes Team“

„2013 sind wir mit den besten Erinnerungen auseinandergegangen. Daran versuchen wir anzuknüpfen“, meinte Müller zum Wiedersehen mit Heynckes und seinen beiden Co-Trainern Peter Hermann und Hermann Gerland. „Es ist ein altbekanntes Team, das viel Freude versprüht und gut aufeinander abgestimmt ist“, so Müller weiter, „das kann uns nur helfen. Wir haben keine Zeit für eine Eingewöhnung.“

Schon am Samstag wollen die Bayern gegen Freiburg in die Erfolgsspur zurückkehren. „Die wollen uns natürlich Punkte stibitzen, dementsprechend müssen wir eine gute Leistung zeigen“, weiß Müller, der „gespannt“ ist auf die anstehenden englischen Wochen. „Die Fans haben bestimmt eine gewisse Vorfreude. Wir Spieler auch.“

Weitere Inhalte