präsentiert von
Menü
640,458 Millionen Umsatz

FC Bayern stellt neue finanzielle Bestmarken auf

Die FC Bayern München AG hat im Geschäftsjahr der Saison 2016/17 neue finanzielle Bestmarken aufgestellt. Der Konzernumsatz stieg auf den Rekordwert von 640,458 Millionen Euro. Außerordentlich positiv hat sich die Ergebnisqualität entwickelt. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 22,2 Prozent auf 66,2 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern betrug 39,19 Millionen Euro und liegt damit um 18,6 Prozent über dem Vorjahreswert.

Jan-Christian Dreesen, 50, Finanzvorstand der FC Bayern München AG, erklärt: „Das Aus im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid und die Nicht-Teilnahme am DFB-Pokalfinale haben uns etwa 25 Millionen Euro Umsatz gekostet. Dennoch haben wir weiter zulegen können und sind nach wie vor wirtschaftlich unter den absoluten Top-Klubs in Europa. Wichtiger als die Umsatzsteigerung ist, dass sich unsere Ergebnisqualität erhöht hat. Hier konnten wir uns in allen wichtigen Kennziffern auf Rekordniveau zweistellig verbessern. Die Erlösströme sind dabei weiterhin sehr ausgeglichen, was uns zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt, unabhängig jedweder Abhängigkeiten.“

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, wertet das erneut sehr kräftige wirtschaftliche Resultat als „gutes Beispiel für seriöse und solide Finanzpolitik“. Rummenigge, 62, führt die FC Bayern München AG seit ihrer Gründung vor 15 Jahren. „Inzwischen ist der Umsatz von anfänglich 162,7 Millionen Euro ums Vierfache und die Mitgliederzahl im Verein um das Dreifache – auf 290.000 – gewachsen“, sagt er. „Unsere Entscheidung, die Fußballabteilung 2002 auch gegen manche Bedenken in eine AG umzuwandeln, war aus heutiger Sicht nicht nur ein ganz wichtiger Schritt beim Stadionbau, sondern goldrichtig und zukunftsweisend.“

Trotz einer rasanten Entwicklung auf dem Fußball-Finanzmarkt mit Transferinvestitionen neuerdings in der Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro bekräftigt der Vorstandsvorsitzende die sportlichen Ansprüche des FC Bayern: „Wir wollen Deutscher Meister werden, und wir wollen auch in der Champions League um den Titel mitspielen.“ Für die laufende Spielzeit 2017/18 habe der FC Bayern „100 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben, das ist aus unserer Sicht viel Geld. Wir haben eine klare Strategie und Philosophie, die wir sensibel umsetzen.“

Rummenigge bekräftigte, dass der FC Bayern München künftig im neuen Nachwuchsleistungszentrum wieder mehr „eigene Talente durchbringen muss. Zugleich müssen wir noch früher als bisher die richtigen Spieler auf dem Transfermarkt entdecken und verpflichten“.

Weitere Inhalte