präsentiert von
Menü
Interview

James: „Es ist ein neues Leben“

Seit etwas mehr als vier Monaten ist James Rodríguez nun in München und kam in den letzten Wochen immer mehr in Fahrt. Im Training und vor allem in den Spielen lieferte der Kolumbianer gute Leistungen ab, die er mit einem Tor gegen Leipzig sowie zwei Vorlagen gegen Borussia Dortmund krönte.

Man merkt ihm an, dass er sich in seiner neuen Heimat immer wohler fühlt und sich nicht einmal vom kalten Wetter abschrecken lässt. In dieser Woche sagte er das zweite Testspiel Kolumbiens ab, um früher zum Verein zu kommen. In München trainierte er dann bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt – und das für einen Südamerikaner untypisch ohne Mütze und Schal.

Der 26-Jährige zeigt immer mehr, was fußballerisch in ihm steckt. Doch wie tickt James außerhalb des Platzes? fcbayern.com traf sich mit dem Offensivspieler und sprach mit ihm über seine Freizeitgestaltung, seine Eindrücke der Bundesliga und seine Ziele in dieser Saison.

Das Interview mit James Rodríguez:

James, wie fühlst Du Dich in München? Was gefällt Dir an Deiner neuen Stadt und Deinem neuen Verein am besten?

James: „Es ist ein neues Leben für mich und ich bin zufrieden und froh. Hier ist es ein bisschen ruhiger im Vergleich zu den anderen Ländern, wo ich gespielt habe. Man kann in Ruhe draußen spazieren gehen. FC Bayern ist ein großer Verein, der immer für große Erfolge kämpft.“

Die FC Bayern Fans kennen Dich mittlerweile auf dem Feld, aber was machst Du in Deiner Freizeit?

James: „Ich bin ein ruhiger Mensch und bin gerne Zuhause, wo ich meine Ruhe habe. Da schaue ich dann gerne TV-Serien. Besonders jetzt bei diesem kalten Wetter. Aktuell schaue ich die Serien „Vikinger“ und „American Horror Story“. Natürlich spiele ich auch gerne Play-Station, FIFA, wenn ich Zeit habe.“

Hattest Du schon die Gelegenheit, mit Deinen Teamkollegen zu zocken?

James: „Leider noch nicht, das müssen wir unbedingt organisieren.“

Hast Du besondere Rituale, bevor Du auf den Platz gehst?

James: „Nein, ich habe kein Ritual, daran glaube ich nicht. Aber ich glaube an Gott. Seit meiner Kindheit ist Gott sehr wichtig für mich, deswegen bedanke ich mich jedes Mal bei ihm, wenn ich ein Tor schieße.“

Wir haben Dich auf den Social-Media-Kanälen oft beim Tanzen. Was ist deine Lieblingsmusik?

James: „Ich mag eigentlich alles, aber Salsa und Reggaeton besonders. In Kolumbien haben wir ein ständiges Glücksgefühl und wir tanzen gerne. Das tut uns gut.”

Du lernst auch schon fleißig Deutsch? Was kannst Du uns schon sagen?

James: „Ich kann zum Beispiel schon 'Danke', 'Bitte', 'Guten Morgen' und 'Gute Nacht', 'Alles gut'. Langsam fühle ich mich sicherer mit der Sprache, aber es ist hart.“

Du spielst nun seit ungefähr vier Monaten in Deutschland. Was sind Deine ersten Eindrücke der Bundesliga?
James:
„Hier wird mehr Fokus auf das Physische oder die Taktik gelegt. Aber wie ich immer sage, wenn du die Technik hast, wenn du gut spielen kannst, dann ist Fußball auf der ganzen Welt gleich.“

Was können die Fans von James noch erwarten? Was sind Deine Ziele für diese Saison?

James: „Ich hoffe, Titel gewinnen zu können und mich auf dem Feld zeigen zu können. Ich werde alles geben – bis zur letzten Minute. Ich will mit diesem großartigen Verein Titel gewinnen.“

Weitere Inhalte