Bayern wie es singt und lacht

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Mainz wie es singt und lacht", heißt es alljährlich zur Faschingszeit im Fernsehen. Bayern wie es singt und lacht, hieß es am 29. Mai 2004 nach einem Auswärtsspiel der FCB-Amateure bei der zweiten Mannschaft des selbsternannten Karnevalsvereins. Nach dem Schlusspfiff ließen die Fans Bayern-Kapitän Thorsten Fink hochleben. Und das aus gutem Grund: Gerade hatten die kleinen Bayern durch einen 3:0-Sieg ihr Meisterstück in der Regionalliga Süd gemacht.

Erdal Kilicaslan, Borut Semler und Paolo Guerrero schossen das Team von Trainer Hermann Gerland einen Spieltag vor Saisonende zur Meisterschaft. Nach dem Schlusspfiff brachen im Stadion Im Blumengarten in Ingelheim, wo die Mainzer Zweitvertretung damals ihr Heimspiel austrug, bei den Bayern-Fans alle Dämme. 15 Kilometer weiter östlich, in der Opel Arena, wollen die FCB-Profis am kommenden Samstag (15:30 Uhr), gut eine Woche vor Rosenmontag, wieder mit ihren Fans singen und lachen.

In der Rubrik „Da schau her" stellt fcbayern.com in regelmäßigen Abständen Fundstücke aus dem Fotoarchiv vor. Freuen Sie sich auf besondere Schnappschüsse.


Diesen Artikel teilen