„Neue Inspiration“ für den digitalen Rekordmeister

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Fast alle Bayern-Fans in Bayern, Deutschland und rund um den Globus sind heute online. Die digitale Welt entwickelt sich rasend schnell und wird zunehmend wichtiger -- auf und neben dem Fußballplatz. Und wer weiß am besten, was er vom FC Bayern morgen und in Zukunft erwartet? Natürlich die Fans! Daher veranstaltet der deutsche Rekordmeister in diesen Tagen erstmals die FC Bayern HackDays, die am Freitag in der Allianz Arena gestartet sind.

„Ich freue mich, den ersten Hackathon in der fast 118-jährigen Geschichte unseres Vereins zu eröffnen", sagte Karl-Heinz Rummenigge in seiner Willkommensrede in der Säbener Lounge. „Die FC Bayern HackDays haben eine große strategische Bedeutung für uns. Sie sind der Auftakt unserer Bemühungen, ein weltweiter Benchmark in der Digitalisierung eines Fußballvereins zu werden."

220 ausgewählte Teilnehmer aus über 40 Ländern nehmen an den FC Bayern HackDays teil. Mehr als 1.300 Bewerbungen waren beim Rekordmeister eingegangen, und das binnen „kürzester Zeit", wie Rummenigge sagte. „Wir veranstalten diesen Hackathon, um neue Inspiration, neue Ideen und Anregungen zu bekommen, wie wir neue Technologien in der heutigen Welt einsetzen können." Außerdem sollen „neue Erlebnisse und Services" für die Fans in Bayern und auf der ganzen Welt entwickelt werden, so der Vorstandschef weiter.

Wertvolle Impulse von außen

HackDays bzw. Hackathons sind Veranstaltungen, bei denen Experten verschiedener Disziplinen in Teams an technischen, Business- oder Design-Problemstellungen arbeiten und gemeinsam innovative und kreative Software entwickeln, Prototypen bauen und neue Ideen sowie Lösungsansätze generieren. „Wir sind sehr gespannt, was die Teams gemeinsam entwickeln werden", sagte Rummenigge.

In der NBA, NFL sowie auch in vielen Unternehmen werden regelmäßig Hackathons organisiert. Dabei öffnen sich die Unternehmen und bekommen neue, wertvolle Impulse von außen. Auch der FC Bayern möchte hier zusammen mit seinen Partnern Telekom, adidas, Audi, SAP, Siemens und DHL neue Wege gehen. Das Innovationszentrum UnternehmerTUM an der TU München hilft hier bei der Organisation mit entsprechender Expertise. Rummenigge bedankte sich in seiner Rede für die Unterstützung.

In Teams von drei bis vier Personen werden die Teilnehmer in den insgesamt sieben Challenges antreten. Dabei werden beispielsweise personalisierte Fan-Erlebnisse, Datenanalysen, Virtual Reality, Augmented Reality, globale Fanvernetzung oder innovative Services thematisiert. Die Ergebnisse werden am Montag in den einzelnen Gruppen sowie gegenüber einer Gesamtjury vorgestellt, anschließend werden die Besten ausgezeichnet. Das Siegerteam gewinnt eine Auswärtsreise zu einem Champions-League-Spiel des FC Bayern. Zudem plant der FC Bayern, die besten Ideen und Ansätze weiter zu fördern.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen