präsentiert von
Menü
Zahlen & Fakten

Heißes Pflaster Leverkusen

Increase font size Schriftgröße

Zum Rückrunden-Auftakt kämpfen die Bayern gegen eine Serie an. Aus den letzten vier Gastspielen bei Bayer Leverkusen brachten die Münchner keinen Sieg mit nach Hause (drei Remis, eine Niederlage). Zudem blieb der Rekordmeister in seinen letzten drei Bundesliga-Auftritten in der BayArena ohne Torerfolg. Der letzte Dreier bei Bayer gelang im März 2013 (2:1). Bayern-Trainer damals: Jupp Heynckes! fcbayern.com hat weitere Zahlen zum Spiel.

Bilanz spricht für Bayern

Auch wenn die jüngsten vier Partien in Leverkusen ohne einen Bayern-Sieg endeten – die Bilanz spricht für die Münchner. Von 38 Duellen im Rheinland gewann der FCB 15 (zehn Remis, 13 Niederlagen). Noch klarer fällt die Gesamtbilanz aus: 77 Spiele, 45 Siege (16 Remis, 16 Niederlagen).

Wiedersehen macht Freude

Mehrere Bayern kehren am Freitag zurück an alte Wirkungsstätte. Heynckes saß in den Spielzeiten 2009/10 und 2010/11 auf der Trainerbank von Bayer 04 und führte die Werkself in seinem zweiten Jahr auf Platz zwei – Leverkusens beste Platzierung seit 2001/02. Auch Arturo Vidal hat eine Vergangenheit unter dem Bayer-Kreuz: Zwischen 2007 und 2011 absolvierte der Chilene 117 Bundesliga-Spiele (15 Tore, 18 Assists) für die Rheinländer. Zudem waren Co-Trainer Peter Hermann in unterschiedlichen Funktionen und Dr. Holger Broich (Wissenschaftlicher Leiter und Leiter Fitness) für Leverkusen im Einsatz. Umgekehrt arbeitete bereits Bayer-Trainer Heiko Herrlich als U17-Coach für den FC Bayern.

Leverkusen-Experte Wagner

Bayerns Rückkehrer Sandro Wagner könnte am Freitag auf seinen Lieblingsgegner treffen. In seinen neun Ligaspielen gegen Leverkusen verbuchte der Angreifer sechs Scorer-Punkte (vier Tore, zwei Assists). Gegen keine andere Mannschaft kommt er auf so viele Torbeteiligungen.

Torhungrige Werkself

Bundesliga-Spiele mit Bayer Leverkusen geraten oft zum Spektakel. 57 Tore fielen in den 17 Hinrunden-Partien der Werkself, das ergibt im Schnitt 3,4 Tore pro Spiel. Vor allem die Heim-Fans kommen auf ihre Kosten: Von den vergangenen neun Heimspielen ging keines verloren (vier Siege, fünf Remis), in sieben dieser Partien traf die Elf von Heiko Herrlich mindestens doppelt.

Kein Sieg gegen Top-5-Team

Leverkusen ist seit 12 Bundesliga-Spielen ungeschlagen (sechs Siege, sechs Remis) – das ist aktuell die längste Serie der Liga. Zuletzt verlor Bayern am 5. Spieltag beim 1:2 in Berlin. Gegen die Topteams der Liga tat sich die Werkself dennoch schwer: Von den Duellen gegen den FC Bayern, Schalke 04, Borussia Dortmund oder RB Leipzig konnte Bayer keines gewinnen (drei Remis).

Frühester Jahresstart der Bayern seit 1980

Am 12. Januar 1980 bestritten die Münchner zuletzt so früh ihr 1. Pflichtspiel in einem Kalenderjahr. Damals ging es im DFB-Pokal nach Bayreuth. Auf dem schneebedeckten Platz verabschiedete sich der Favorit um Karl-Heinz Rummenigge und Paul Breitner damals mit 0:1 aus dem Wettbewerb.

Siebert an der Pfeife

Daniel Siebert aus Berlin pfeift am Freitag die Bundesliga-Begegnung des 18. Spieltags zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern. Seine bisher letzte Partie mit Bayern-Beteiligung leitete der FIFA-Schiedsrichter im Dezember 2017 beim 1:0-Heimsieg über den 1. FC Köln. Sieberts Assistenten sind Lasse Koslowski und Alexander Sather. Vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim, Videoassistent ist Christian Dingert.

Weitere Inhalte