Günes: „Erstmals gehen wir nicht als Favorit ins Spiel“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die Brust der Schwarzen Adler ist breit. Warum auch nicht? Zum ersten Mal qualifizierte sich Besiktas Istanbul für das Champions-League-Achtelfinale und schloss als erster türkischer Klub die Gruppenphase auf Platz eins (und ohne Niederlage) ab. Jetzt freut sich das Team von Trainer Senol Günes auf das Duell mit dem FC Bayern.

„Wir spielen gegen einen großen Gegner. Aber wir sollten uns nicht verrückt machen lassen", meinte der chilenische Defensivakteur Gary Mendel, „wir sind sehr positiv gestimmt." Präsident Fikret Orman sagte: „Der Gegner ist stark, aber wir sind auch keine schwache Mannschaft." Die Portion Selbstbewusstsein, mit der Besiktas das Hinspiel heute Abend in der Allianz Arena angeht, hat Chefcoach Günes dem Klub vom Bosporus verpasst. Nach siebenjähriger Wartezeit führte er die Schwarzen Adler zuletzt zweimal in Folge zum Meistertitel.

Günes hat eine offensiv ausgerichtete Mannschaft mit international erfahrenen Spielern aufgebaut. Zum Kader gehören unter anderem die portugiesischen Europameister Ricardo Quaresma und Pepe, Arturo Vidals chilenischer Nationalmannschaftskollege Gary Medel, der spanische Mittelstürmer Alvaro Negredo, der ehemalige Hoffenheimer Ryan Babel und seit der Winterpause der Brasilianer Vagner Love, der Torschützenkönig der letzten SüperLig-Saison.

„Unseren Fußball spielen"

Die Favoritenrolle vor dem Achtelfinale überlässt Günes, dessen Team als einziges in der Gruppenphase alle drei Auswärtsspiele (Leipzig, Porto, Monaco) gewann, aber dem FC Bayern. „Bislang haben wir uns diese Saison immer als Favorit gesehen. Jetzt ist es das erste Mal, dass wir sagen, wir gehen nicht als Favorit ins Spiel", sagte er am Montag. Der 65-Jährige hob die Erfahrung von Trainer Jupp Heynckes und seiner Mannschaft in der Champions League hervor. „Von außen gesehen ist Bayern stärker als wir, aber wir werden rausgehen und unseren Fußball spielen."

Konkret bedeute das: Besiktas will das Aufbauspiel der Münchner früh stören und möglichst selbst mindestens ein Tor erzielen, so Günes, dessen Team seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen ist. Medel erwartet „ein sehr schweres Spiel. Wir müssen sehr intelligent auftreten und wollen ein gutes Ergebnis erzielen. Dann schauen wir mal im Rückspiel."


Diesen Artikel teilen