FC Bayern nimmt Kurs aufs CL-Viertelfinale

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Weiter, immer weiter! Der FC Bayern setzt seine beeindruckende Erfolgsserie unbeirrt fort und wahrte damit seine Chancen auf ein erfolgreiches Abschneiden in allen drei Wettbewerben. Beim klaren 5:0 (1:0)-Sieges gegen Besiktas Istanbul im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales feierte der deutsche Rekordmeister seinen 14. Pflichtspielsieg in Folge und steht mit einem Bein in der Runde der letzten Acht.

„Mit dem Ergebnis können wir wirklich sehr zufrieden sein. Wir müssen von Runde zu Runde denken. Wir haben eine gute Ausgangsposition für das Viertelfinale, und dann sehen wir weiter", freute sich Vereinspräsident Uli Hoeneß nach dem höchsten Heimsieg, den je ein Team im Hinspiel einer Champions-League-K.o.-Runde feierte. Das Rückspiel in der türkischen Millionen-Metropole am Bosporus findet am 14. März statt.

Dabei begannen die Hausherren vor 70.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena „komischerweise nervös", wie Trainer Jupp Heynckes hinterher analysierte. „In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwergetan, haben nicht unseren Rhythmus gefunden und vieles war Stückwerk", so der 72 Jahre alte Fußballlehrer. „Wir waren insgesamt zu passiv in der ersten Halbzeit."

Müller und Lewandowski treffen doppelt

Als „Knackpunkte" für den Sieg machte Heynckes den frühen Platzverweis gegen Besiktas-Innenverteidiger Domagoj Vida (16. Minute) nach einer Notbremse an Robert Lewandowski sowie die 1:0-Führung durch Thomas Müller (43.) kurz vor der Halbzeit aus. „In Unterzahl war für Besiktas mehr Laufarbeit notwendig. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Tempo und mehr Spielfluss. Dann ist es für den Gegner enorm schwer", so Heynckes.

Nach dem Seitenwechsel hatte die in dieser Königsklassen-Saison ungeschlagene Besiktas-Elf dann nicht mehr viel entgegenzusetzen. Kingsley Coman (52.), erneut Müller (66.) und zwei Mal Robert Lewandowski (79./88.) schraubten den Vorsprung in die Höhe. „Mit Beginn der zweiten Halbzeit haben wir mehr aufs Gas gedrückt und das hat sich ausgezahlt", erklärte Müller und sprach nach seinem ersten CL-Doppelpack seit November 2015 von einem „super Ergebnis fürs Rückspiel".

Auch im Rückspiel mit voller Konzentration

„So ein Kantersieg ist erfreulich", sagte Heynckes, der am Dienstagabend seinen 23. Sieg im 24. Pflichtspiel seit seiner Rückkehr auf die Münchner Trainerbank Anfang Oktober 2017 feierte. Dennoch war der Trainerroutinier bemüht, die Euphorie zu bremsen. „Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Besiktas eine gute Mannschaft ist, sie haben sehr erfahrene Spieler. Wir werden uns auf Istanbul vorbereiten, wie wir das immer machen und ich gehe davon aus, dass dort die bestmögliche Mannschaft spielen wird."

In der Champions League dürfe man „kein Risiko" eingehen, betonte Heynckes, der bislang in jeder Saison, in der er als Trainer an der Königsklasse teilnahm, zumindest das Finale erreicht hat. Dem pflichtete auch Arjen Robben bei: „Wir können mit viel Selbstvertrauen nach Istanbul reisen, aber müssen da nochmal konzentriert antreten. Wir wissen, da ist eine Wahnsinnsatmosphäre. Normalerweise muss das durch sein. Aber im Fußball ist alles möglich."


Diesen Artikel teilen