präsentiert von
Menü
60. Jahrestag

FC Bayern gedenkt den Opfern des ManUnited-Flugzeugunglücks

Increase font size Schriftgröße

Am Dienstag jährte sich zum 60. Mal das Flugzeugunglück der Mannschaft von Manchester United in München. Auf dem Heimflug vom Europapokalspiel bei Roter Stern Belgrad verunglückte am 6. Februar 1958 der Charterflieger nach einem Zwischenstopp auf dem Münchner Flughafen Riem, dabei kamen 23 der 44 Flugzeuginsassen - darunter acht Spieler des englischen Klubs - ums Leben. Zu dieser Zeit galten die „Busby Babes“, benannt nach ihrem Trainer Matt Busby, als wohl talentiertestes Team der Geschichte.

Ihnen zu Ehren fand am Dienstag in München eine Gedenkveranstaltung statt, an der auch Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, und Vereinspräsident Uli Hoeneß gemeinsam mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter teilnahmen. Von Seiten des englischen Rekordmeisters waren Alan Dawson, Director of Football Operations, sowie Club-Botschafter Denis Irwin in die bayrische Landeshauptstadt gekommen, um dieser Zeremonie beizuwohnen.

„Manchester United ist ein Orientierungspunkt in meinem Fußball-Leben geworden“, sagte Rummenigge in seiner Trauerrede. Rund 1.200 Menschen, darunter eine großen Anzahl von Anhängern der Red Devils, haben sich am frühen Nachmittag am Manchesterplatz im Stadtteil Trudering, wo seit dem Jahr 2004 ein Gedenkstein an das tragische Unglück von damals erinnert, versammelt, um gemeinsam den Todesopfern zu gedenken.

„ManUnited war und ist mehr als Siege, Niederlagen, Titel und verpasste Pokale. ManUnited ist ein Ort bedingungsloser Hingabe, größter Freude und auch tiefer Trauer“, fuhr Rummenigge in seiner Ansprache fort. „Bis heute beeindruckt mich die von einer Generation zur nächsten weitergereichten Anteilnahme der United-Fans. Sie geben ein starkes Beispiel dafür, wie man die, die von uns gegangen sind, ehrt: In dem man sie nicht vergisst.“

Auch beim FC Bayern habe man „nicht vergessen, was vor 60 Jahren passiert ist. Das haben Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß und ich immer als eine Verpflichtung verstanden, als unsere Aufgabe, das Gedenken an die Toten von Flug 609 zu pflegen“, so Rummenigge weiter. „Liebe Fans von Manchester United, ich hoffe, Sie erlauben mir heute, an diesem Tag der gemeinsamen Trauer, an die Toten gerichtet zu versprechen: We will never forget you – Wir werden Euch nie vergessen.“

Hoeneß bezeichnete die Gedenkveranstaltung als „unglaubliche, emotionale Geschichte“ und zeigte sich sichtlich bewegt ob der großen Anteilnahme. „Der Fußball besteht aus Rivalität, aus Freundschaft und aus Respekt. Dass wir heute da sind ist ein Zeichen des Respekts vor diesem großen Klub und seinen unglaublichen Fans“, sagte Hoeneß. „Wir wollen zeigen, dass wir in Gedanken mit den Angehörigen und dem Verein verbunden sind. Wir haben mit diesem Verein immer eine große Freundschaft gepflegt, bis heute.“

Auch in der FC Bayern Erlebniswelt wurde am Dienstag den Opfern des Unglücks gedacht. Im Vereinsmuseum des deutschen Rekordmeisters wurde ein Kranz auf der Gedenkinstallation zum Manchester-Absturz, die 2015 in Anwesenheit von ManUnited Legende Bobby Charlton, einem der Überlebenden von 1958, errichtet wurde, niedergelegt. „Always in our hearts“ („Für immer in unseren Herzen“) lautete die Inschrift auf der Schleife.

Weitere Inhalte