„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dank eines klaren und letztendlich ungefährdeten 6:0-Erfolgs gegen den Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn hat der FC Bayern das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht und ist nur noch einen Sieg von der Finalteilnahme in Berlin entfernt. „Natürlich sind wir zufrieden. Wir haben die Bodenverhältnisse angenommen, auf dem schweren Geläuf sehr gut kombiniert und wunderschöne Tore herausgespielt", freute sich Jupp Heynckes nach der Partie und sprach von einer „geschlossenen Mannschaftsleistung" seiner Elf.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Jupp Heynckes: „Natürlich sind wir zufrieden. Vor allem haben wir die Bodenverhältnisse angenommen, auf dem schweren Geläuf sehr gut kombiniert und wunderschöne Tore herausgespielt. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Paderborn ist eine wirklich gute Mannschaft, sie haben Zweitliganiveau."

Joshua Kimmich: „Riesen Kompliment an Paderborn, sie haben brutal mutig gespielt. Gerade auf dem Platz haben sie auch versucht, Fußball zu spielen. Es war schon schwierig, den Ball am Boden zu halten. Ich glaube, dass es beide Mannschaften spielerisch ganz gut gemacht haben."

Steffen Baumgart (Trainer Paderborn): „Wir hatten viele gute Aktionen, aber das reicht halt nicht. Man muss die Sachen vor dem Tor machen und hinten darf man die Fehler nicht machen. Die Bayern sind in der Lage, so was eiskalt auszunutzen. Es ist schon beeindruckend, mit welcher Konsequenz sie die Sachen machen. Wir haben's probiert, aber der Gegner ist einfach zu groß gewesen für uns. Wir müssen aus solchen Spielern lernen."

Christian Strohdiek (Kapitän SC Paderborn): „Übers Ergebnis bin ich ein bisschen traurig. Wir hatten uns vorgenommen, das, was wir uns Woche für Woche erarbeiten, auch gegen Bayern zu zeigen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Das eine oder andere Tor hatten wir uns heute definitiv verdient. Aber wenn du so viele Fehler im Spielaufbau machst, ist die individuelle Qualität der Bayern so hoch, dass sie das eiskalt ausnutzen."

Sebastian Schonlau (SC Paderborn): „0:6 ist natürlich ein bisschen hoch. Vier hätten auch gereicht. Bei aller Übermacht der Bayern wollten wir trotzdem zeigen, was wir können. Wir stehen nicht ohne Grund auf Tabellenplatz eins in der dritten Liga, wir wollten auch weiterkommen. Dass die Bayern so gut sind, da kann man nichts machen."

 


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen