Boateng fiebert Brasilien-Spiel entgegen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit dem Länderspiel gegen Brasilien in Berlin wird für Jérôme Boateng ein Traum wahr. „Für mich persönlich ist es etwas ganz Besonderes. Ich habe als kleines Kind davon geträumt, im Olympiastadion gegen Brasilien zu spielen. Ich freue mich riesig, dass ich das Spiel absolvieren darf", sagte der FCB-Profi vor dem Duell am Dienstagabend (20:45 Uhr) in seiner Heimatstadt. Neben Boateng gehören vom FC Bayern noch Mats Hummels, Joshua Kimmich, Sebastian Rudy, Niklas Süle und Sandro Wagner zum deutschen Aufgebot. Thomas Müller wird geschont und wurde von Bundestrainer Joachim Löw bereits nach dem Spanien-Spiel (1:1) am vergangenen Freitag nach Hause entlassen.

Robben zurück im Teamtraining

Gleich zu Wochenbeginn gibt es gute Nachrichten von der Säbener Straße. Arjen Robben ist nach einer fast zweiwöchigen Pause zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern. Der niederländische Flügelflitzer hatte seit dem Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel bei Besiktas mit einem eingeklemmten Nerv zu kämpfen und musste deswegen kürzertreten. Wieder auf dem Platz stand auch Trainer Jupp Heynckes, der in der vergangenen Woche in der Heimat weilte.

Basketballer zollen Kraftakten Tribut

Die Basketballer des FC Bayern München haben das BBL-Spitzenspiel gegen Berlin 72:91 (39:34) verloren. Im ausverkauften Audi Dome sahen 6.500 Zuschauer am Sonntag eine kampfbetonte und teilweise hitzige Partie, in der die Bayern in der ersten Halbzeit noch Herr der Lage waren. Ab der Mitte des dritten Viertels mussten sie aber offenkundig den Belastungen der beiden Spiele während der Woche gegen Istanbul Tribut zollen und hatten den ausgeruhten Berlinern in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen. Devin Booker und Jared Cunningham waren mit jeweils elf Punkten die erfolgreichsten Werfer der Bayern.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen