Spitzenspiel im Breisgau

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Das Duell zwischen dem SC Freiburg und dem FC Bayern ist fast so etwas wie das Spitzenspiel des 25. Spieltags. Beide Teams verloren seit dem 13. Spieltag lediglich eine Partie. In einer Tabelle der letzten zwölf Bundesliga-Spieltage holte der SCF 21 Punkte (fünf Siege, sechs Remis) - nur die Münchner (zehn Siege, ein Remis) liegen mit 31 Zählern davor. fcbayern.com verkürzt das Warten auf den Anpfiff mit weiteren interessanten Zahlen und Fakten zum Spiel:

Bilanz klar pro Bayern

Die Bilanz zwischen beiden Mannschaften spricht klar für den Rekordmeister aus München, der 25 der bisherigen 35 Bundesliga-Duelle für sich entscheiden konnte (78:28 Tore). Dem stehen sechs Unentschieden und vier Freiburger Siege gegenüber. Das 1:2 in Freiburg im Mai 2015 war die einzige Niederlage des FCB gegen die Badener in den vergangenen 29 Vergleichen. Alle seine vier Siege feierte der SCF vor heimischem Publikum.

 

Heimstarker SCF -- auswärtsstarker FCB

Der SC Freiburg zeigt in der laufenden Saison vor allem zuhause starke Leistungen. 21 ihrer insgesamt 29 Punkte holten die Breisgauer aus den bislang zwölf Heimspielen, von denen sie lediglich eines verloren (bei fünf Siegen und sechs Unentschieden). Der FC Bayern hingegen reist mit der Referenz von fünf Auswärtssiegen hintereinander zum Sportclub, eine längere Serie hatte der Rekordmeister zuletzt von Februar bis April 2015 (sechs Siege in Folge).

Duell der Torjäger

Mit 20 Treffern führt Robert Lewandowski unangefochten die Torjägerliste in der Bundesliga an. Gegen den SC Freiburg erzielte der Bayern-Stürmer in 12 Spielen 13 Tore und ist damit Rekord-Torjäger in der Bundesliga gegen Freiburg. Auf der Gegenseite steht mit Nils Petersen der aktuell beste deutsche Stürmer im Kader der Breisgauer (12 Tore). Der ehemalige Münchner erzielte in den letzten zehn Spielen zehn Tore und damit mehr als Lewandowski.

FCB-Trio droht Gelbsperre

Drei Bayern müssten bei einer Verwarnung durch den Schiedsrichter beim nächsten Spiel zuschauen. Thomas Müller, Sandro Wagner und Rafinha stehen aktuell bei je vier Gelben Karten und müssten im Heimspiel gegen den Hamburger SV pausieren. Auf der Gegenseite ist Abwehrspieler Caglar Söyüncü von einer Gelbsperre bedroht.

Willenborg an der Pfeife

Frank Willenborg leitet am Sonntag die Partie in Freiburg. Kurios: Bereits in der Hinrunde war der 39 Jahre alte Realschullehrer aus Osnabrück der Schiedsrichter dieses Duells, das der FC Bayern mit 5:0 für sich entschied. Assistiert wird Willenborg von Arne Aarnink und Guido Kleve, 4. Offizieller ist Markus Sinn, als Video-Assistent fungiert Dr. Robert Kampka.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen