Bayern fiebert Halbfinal-Auslosung entgegen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Titelverteidiger Real Madrid, der FC Liverpool mit Kult-Trainer Jürgen Klopp oder Sensations-Halbfinalist AS Rom - auf wen der FC Bayern in der Runde der besten vier Teams Europas treffen wird, entscheidet sich am Freitag in Nyon. Ab 13 Uhr werden dort von Endspiel-Botschafter Andriy Shevchenko die Halbfinalpartien in der UEFA Champions League ausgelost. Die Hinspiele in der Vorschlussrunde werden am 24./25. April ausgetragen, die Rückspiele eine Woche später. FC Bayern.tv Live überträgt die Auslosung ab 13 Uhr mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic als Studiogast!

Ein Wunschlos gibt es nicht

„Das sind drei mögliche Gegner, die sich absolut auf Topniveau bewegen", sagte Trainer Jupp Heynckes nach dem geglückten Halbfinal-Einzug gegen den FC Sevilla und wollte daher auch keinen Wunschgegner benennen. „Nein, kein Trainer hat das, weil es kommt meistens anders als man denkt." Wie recht der 72-Jährige mit seiner Einschätzung hat, zeigten die teilweise überraschenden Ergebnisse im Viertelfinale: Die Roma drehte eine 1:4-Niederlage aus dem Hinspiel gegen den Favoriten FC Barcelona, Liverpool entzauberte das Starensemble von Manchester City und Real Madrid rettete den nach einem 3:0-Sieg im Hinspiel schon sicher geglaubten Halbfinal-Einzug erst in buchstäblich letzter Minute durch ein Elfmetertor von Cristiano Ronaldo zum 1:3 gegen Juventus.

„Jetzt gibt es keinen Gegner, von dem man sagen könnte, der ist leicht zu schlagen“

Uli Hoeneß

„Die Ergebnisse im Viertelfinale waren verrückt", staunte Thomas Müller, der alle vier Halbfinalisten nun auf einem ähnlichen Niveau sieht. „Es gibt in der Champions League in der letzten Runde keine großen Favoriten." Auf Seite der Bayern überwog daher auch die Freude, in den beiden schweren Viertelfinal-Partien gegen den vermeintlichen Außenseiter FC Sevilla nicht gestolpert zu sein. „Wir können stolz auf unsere Mannschaft sein, die völlig verdient das Halbfinale erreicht hat", erklärte FCB-Präsident Uli Hoeneß. Auch für ihn gibt es am Freitag kein einfaches Los. „Jetzt gibt es keinen Gegner, von dem man sagen könnte, der ist leicht zu schlagen", meinte der 66-Jährige, der bloß einen Wunsch fürs Halbfinale hat: „Ich möchte nur ins Endspiel kommen."

„Wer kommt, kommt", sah auch Hasan Salihamidzic der Auslosung gelassen entgegen. „Im Halbfinale stehen die vier besten Mannschaften Europas. Der Gegner ist absolut egal", so der FCB-Sportdirektor weiter. Welches Los es am Ende auch sein mag, die Bayern sind auf jeden Fall bereit, den letzten Schritt zum Finale am 26. Mai in Kiew zu gehen. „Wenn man das Ding gewinnen will, muss man gegen zwei von diesen drei gewinnen", erklärte Joshua Kimmich. Der Traum vom Finale treibt auch Arjen Robben an, der schon jetzt „eine Topleistung" für die kommende Runde forderte. „Du musst noch eine Schippe drauflegen", blickte der 34-Jährige voraus. Denn eines stünde dann schon jetzt definitiv für die Auslosung fest: Der FC Bayern ist mit Sicherheit kein Wunschgegner!