Sevilla verpatzt die Generalprobe

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dem FC Sevilla ist die Generalprobe vor dem Rückspiel beim FC Bayern am Mittwochabend missglückt. Die Andalusier verloren am Samstagnachmittag in der heimischen Liga mit 0:4 (0:1) beim Tabellenneunten Celta Vigo und mussten einen herben Rückschlag im Kampf um die direkte Europa-League-Qualifikation hinnehemen. Nach nun vier Liga-Spielen ohne Sieg rangiert Sevilla nach 31 Spieltagen vorerst weiter auf Platz 7, der in der kommenden Saison nicht für das internationale Geschäft berechtigen würde.

Vor 16.919 Zuschauern im Estadio Balaídos in Vigo war Sevilla zunächst feldüberlegen, ohne sich aussichtsreiche Torchancen zu erspielen. Wie aus dem Nichts gerieten die Andalusier in der 38. Minute durch ein Eigentor von Guilherme Arana ins Hintertreffen, der eine Flanke unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Als weiterer Wermutstropfen verletzte sich Verteidiger Simon Kjaer beim Gegentor und musste angeschlagen vom Feld (40.). Sowohl Iago Aspas (40.) für Vigo, der mit einer Volley-Abnahme an Keeper David Soria scheiterte, als auch Sevillas Pablo Sarabia (43.) vergaben vor dem Pausenpfiff gute Möglichkeiten.

Lupenreiner Hattrick von Vigo-Stürmer Aspas

Nach der Pause kippte die Partie vollkommen zugunsten der Hausherren. Sevillas Fehler nutzte Celta Vigo eiskalt aus und hatte in Iago Aspas den Mann des Tages in ihren Reihen. Der 30-jährige Angreifer schob in der 57. Minute zum 2:0 ein, nur drei Minuten später nutzte er einen Fehler von Sevilla-Keeper Soria zum 3:0. In der 78. Minute machte Aspas seinen lupenreinen Hattrick perfekt, nachdem Soria einen Schuss von Brais Mendez nur vor die Füße des Vigo-Stürmers abwehren konnte.

So spielte der FC Sevilla bei Celta Vigo:

Soria -- Layún, Carrico, Kjaer (40. Lenglet), Arana -- N'Zonzi, Pizarro (58. Vazquez) -- Sarabia (71. Nolito), Banega, Ramírez -- Ben Yedder


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen