Lewy, der Augsburg-Schreck

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit einem Sieg gegen den FC Augsburg kann der FC Bayern am Samstag die 28. Meisterschaft perfekt machen. Um die Wartezeit bis zur Meisterentscheidung etwas zu verkürzen, hat *fcbayern.com*interessante Zahlen und Fakten zum Augsburg-Spiel zusammengetragen.

Lewys Lieblinge

Gegen den FC Augsburg trifft Robert Lewandowski in der Bundesliga besonders gern: Allein in den vergangenen vier Duellen mit dem FCA konnten die Bayern-Fans neun Tore von Lewy bejubeln. In seiner Bundesliga-Laufbahn bringt es der aktuell Führende der Bundesliga-Torschützenliste (26 Tore) auf insgesamt 18 Treffer in 13 Duellen mit den Augsburgern. Das ist nicht nur persönlicher Rekord für den Polen, gleichzeitig traf auch kein anderer Spieler in der Bundesliga-Historie so häufig gegen die bayerischen Schwaben.

14. Bundesliga-Duell

Seit dem Sommer 2011 ist der FC Augsburg erstklassig, damit kommt es zum 14. Nachbarschaftsduell zwischen dem FCA und dem FCB in der Bundesliga. Die Bilanz kann sich aus Bayern-Sicht sehen lassen: Elf Münchner stehen zwei Augsburger Siege gegenüber. Sowohl 2014 als auch 2015 standen die Bayern vor der Niederlage gegen die Fuggerstädter bereits als Deutscher Meister fest -- nun soll in Augsburg der sechste Titel in Folge perfekt gemacht werden. Im Schnitt ergeben die bisherigen Ergebnisse eine Punkteausbeute des Rekordmeisters von 2,5 Zählern pro Bundesliga-Partie gegen Augsburg. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten sind die Bayern so erfolgreich.

Duell der Top-Vorbereiter

Den Blick für den Nebenmann bewiesen in dieser Spielzeit einige Akteure, die auch am Samstag in der Partie auf dem Rasen stehen könnten. Augsburgs Philipp Max legte in dieser Saison bereits zwölf Tore für seine Kollegen auf und ist damit bester Vorbereiter der Bundesliga. Auf dem 2. Platz folgt ein Bayern-Trio: Thomas Müller, Joshua Kimmich und James Rodriguez kommen auf je neun Torvorlagen.

Augsburger Heimmisere

In der heimischen WWK Arena lief es zuletzt nicht für den FC Augsburg. Das Team von Manuel Baum musste zuletzt erstmals in der Vereinsgeschichte innerhalb einer Saison drei Bundesliga-Heimniederlagen in Folge hinnehmen. Den bisher letzten Heimsieg feierte der FCA am 4. Februar beim 3:0 gegen Eintracht Frankfurt.

Keine Sperren auf beiden Seiten

Eine Sperre durchkreuzt die Kaderplanungen der beiden Trainer am Wochenende nicht -- alle Spieler dürfen eingesetzt werden. Bei den Bayern gehen aber in Thomas Müller, Sandro Wagner und Rafinha drei Spieler mit jeweils vier gelben Karten vorbelastet in die Partie. Beim FC Augsburg trifft dies einzig auf Jan Morávek zu.

Schmidt an der Pfeife

Die Partie am Samstag wird geleitet von Schiedsrichter Markus Schmidt. Der 44-Jährige pfiff bereits das Hinrundenduell mit dem FC Augsburg, das die Bayern in der Allianz Arena mit 3:0 für sich entschieden. Assistieren werden dem Stuttgarter Frederick Assmuth und Thomas Gorniak, 4. Offizieller ist Marco Fritz. Als Video-Assistenten sind Guido Winkmann und Benedikt Kempkes im Einsatz.


Diesen Artikel teilen