Bayern gegen Gladbach im 100er-Klub

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Samstagabend bestreiten die Bayern ihr erstes Bundesliga-Spiel, nachdem sie den sechsten Meistertitel in Serie am vergangenen Spieltag perfekt gemacht haben. Auch wenn es nun nicht mehr um die Schale geht, hält die Partie gegen Borussia Mönchengladbach einige spannende Geschichten bereit. Die interessanten Zahlen und Fakten zum Gladbach-Spiel hat *fcbayern.com*zusammengetragen.

Duell nun im 100er-Klub

Das Traditionsduell zwischen den Bayern und Mönchengladbach geht in seine 100. Auflage in der Bundesliga. Nur gegen den Hamburger SV (106) und Werder Bremen (104) spielte der Rekordmeister häufiger im deutschen Oberhaus. In 47 Duellen ging der FC Bayern als Sieger vom Platz, 23-mal gewannen die Gladbacher, dazu kommen 29 Unentschieden. Übrigens kassierten beide Teams gegen keinen anderen Bundesligisten mehr Gegentore als gegen den kommenden Gegner. Die Bayern erzielten 185 Tore in diesem Duell, die Gladbacher 123.

Meilenstein für Gladbach

Und gleich noch ein Jubiläum: Die Fohlen-Elf wird in der Allianz Arena das 1.700. Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte bestreiten. 683 Siege feierte die Borussia im deutschen Oberhaus, dazu kommen 449 Remis und 567 Niederlagen. Damit rangiert Gladbach auf Rang 6 der ewigen Tabelle in der Bundesliga.

Javi, der Fels

Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr Titel. Diese alte Fußballweisheit beherzigten die Meister-Bayern auch in dieser Saison und weisen mit nur 21 Gegentoren klar die beste Abwehr der Bundesliga auf. Sinnbildlich für die Münchner Defensivstärke gibt Javi Martínez den Fels in der Brandung: Seit seinem Wechsel zum FC Bayern musste der Rekordmeister mit dem Spanier auf dem Feld im Schnitt nur alle 178 Spielminuten ein Gegentor in der Bundesliga hinnehmen. Kein anderer Spieler mit mindestens 100 Bundesligapartien weist eine solche Quote in seiner Karriere auf.

Serie in der Allianz Arena hält

Seit nunmehr 36 Bundesligaspielen ist der FC Bayern in der heimischen Allianz Arena unbesiegt. Neben 29 Siegen gab es in diesem Zeitraum sieben Remis. Als bisher letztes Team entführte Mainz 05 im März 2016 in der Meisterschaft drei Punkte aus München (1:2). So lange blieb Bayern in der 2005 eröffneten Allianz-Arena noch nie ohne Niederlage. Und in den vergangenen beiden Heimspielen bejubelten die Bayern-Fans gegen den Hamburger SV und Borussia Dortmund jeweils einen 6:0-Erfolg. Mehr als zwei Heimsiege mit mindestens sechs Toren Differenz in Folge gelangen in der Bundesligageschichte noch keiner Mannschaft.

Gladbachs Kapitän fehlt gesperrt

Fohlen-Coach Dieter Hecking muss in der Partie auf seinen Kapitän Lars Stindl verzichten, der eine Gelbsperre absitzen muss. Zudem droht seinen Teamkollegen Denis Zakaria (neun Gelbe Karten) und Jannik Vestergaard (vier) bei einer weiteren Verwarnung ebenfalls ein Spiel Pause im Saisonendspurt. Auf Seiten der Bayern gehen Thomas Müller, Sandro Wagner, Jérôme Boateng und Rafinha mit vier Gelben Karten vorbelastet in die Partie.

Kampka pfeift die Partie

Die Leitung der Partie am Samstagabend übernimmt Schiedsrichter Dr. Robert Kampka. Der 36-Jährige pfiff den Rekordmeister erst einmal in der Bundesliga: beim 4:2 über Werder Bremen in der Allianz Arena am 19. Spieltag der laufenden Saison. Robert Kempter und Benedikt Kempkes werden dem Mainzer assistieren, 4. Offizieller ist Rafael Foltyn. Als Video-Assistenten sind Sascha Stegemann und Johann Pfeifer eingeteilt.