präsentiert von
Menü
Jugendergebnisse

U16 mit starken Auftritten in Budapest

Increase font size Schriftgröße

Einige Nachwuchsmannschaften des FC Bayern waren am Wochenende aktiv. Hier gibt es einen Überblick der Ergebnisse.

U16 mit starken Auftritten in Budapest

Bei einem international topbesetzten U17-Turnier in Budapest belegte die U16 des FC Bayern am Wochenende einen starken sechsten Platz. Nach einem 4:2-Erfolg gegen die U17 von Panathinaikos Athen und zwei knappen Niederlagen gegen die U17-Teams der Puskas-Akademie (0:1) und von Flamengo Rio de Janeiro (1:2) ging es im Platzierungsspiel gegen die U17 von Real Madrid. Dabei musste der FCB auf seine Juniorennationalspieler Lasse Günther, Torben Rhein, Leon Fust und Roman Reinelt verzichten. Das Team von Trainer Danny Schwarz zeigte eine sehr starke Leistung, unterlag letztlich aber mit 0:1. „Die Mannschaft hat sich hervorragend präsentiert. Wir konnten wichtige Erfahrungen mitnehmen und wurden taktisch wie körperlich extrem gefordert“, zog Schwarz sein Fazit. FCB-Spieler Alexander Bazdrigiannis wurde in das Dream-Team des Turniers gewählt.

Platz zwei für U15 in Hamburg

Erst im Finale musste sich die U15 des FC Bayern bei einem sehr gut besetzten Turnier in Hamburg geschlagen geben. Zum Saisonabschluss zeigte das Team von Trainer Peter Wenninger starke Leistungen und spielte sich bis ins Endspiel gegen Hertha BSC vor. Nach einem Unentschieden in der regulären Spielzeit musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen, die Bayern unterlagen denkbar knapp. „Die Jungs haben sich nochmal super präsentiert. Es war ein überragendes Jahr mit diesem Team“, sagte Wenninger.

U14 wird Zweiter in Tschechien

Einen starken zweiten Platz belegte die U14 des FC Bayern bei einem internationalen Turnier in Brünn (Tschechien). Dabei gelang dem FCB dank guter Leistungen der Sprung ins Endspiel. Dort musste sich die Mannschaft von Trainer Alexander Moj nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen gegen Tottenham Hotspur geschlagen geben. „Es war ein super organisiertes und sehr gut besetztes Turnier. Der Vergleich mit vielen anderen Nationen war eine gute Lernerfahrung. Wir konnten uns im Laufe des Turniers kontinuierlich steigern. Im Finale haben wir ein super Spiel gezeigt, konnten aber leider die zahlreichen hochkarätigen Chancen nicht nutzen. Insgesamt war es ein sehr guter Auftritt der Jungs“, meinte Moj.

Starker dritter Platz für U10

Der U10 gelang am Pfingstwochenende ein sehr starker dritter Platz bei einem internationalen Turnier in Lyon. In der Vorrunde setzte sich der FCB mit sechs Siegen und einem Unentschieden als Gruppensieger vor AC Mailand durch. Auch in der Zwischenrunde gelangen den Bayern drei Siege in drei Spielen. Das Achtel- und Viertelfinale gegen US Nancy (4:0) und AJ Auxerre (5:1) entschied das Team von Trainer Marcel Schneider jeweils souverän für sich. Im Halbfinale verloren die Münchner dann aber knapp mit 1:2 gegen Ajax Amsterdam. Das Spiel um Platz drei gewann der Nachwuchs des Rekordmeisters gegen Sporting Lissabon mit 2:1. „Die Jungs haben auf internationalem Topniveau erneut gezeigt, dass sie ganz oben mitspielen können. Leider wurden im Halbfinale zwei Unachtsamkeiten sofort bestraft. Ich bin aber sehr stolz auf die Leistung der Jungs“, sagte Schneider.

U9 mit Platz zehn in Köln

Einen guten zehnten Platz belegte die U9 des FCB beim mit 120 Teams top besetzten internationalen Turnier in Köln. Nach drei Qualifikationsrunden und neun Spielen stand der FCB im Achtelfinale. Bis dahin hatte die Mannschaft von Trainer Christian Hufnagel bereits gegen interessante Gegner wie den FC Liverpool (0:0), Sporting Lissabon (1:0) oder Dinamo Minsk (1:1) gespielt. Im Achtelfinale unterlagen die Bayern nach einer ausgeglichenen Partie gegen AC Mailand unglücklich mit 0:1. Es folgte noch ein Platzierungsspiel gegen Sparta Rotterdam, das knapp im Neunmeterschießen verloren wurde. „Angesichts der Reisestrapazen und der Unterkunft in Gastfamilien können wir mit dem sportlichen Abschneiden zufrieden sein. Die Jungs konnten jedoch nicht immer zeigen, was sie draufhaben. Gleichwohl war es ein großes Erlebnis“, so Hufnagel.

Weitere Inhalte