Neuer, Alaba und Coman trainieren voll

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Gute Nachrichten zum Start in die finale Trainingswoche der Saison: David Alaba und Kingsley Coman konnten ebenso wie Manuel Neuer die komplette Einheit am Dienstagvormittag absolvieren und starteten somit mit dem Team in die Vorbereitung auf das Pokalfinale am kommenden Samstag in Berlin gegen Eintracht Frankfurt.

Dort wollen die Bayern noch einmal alles raushauen, um ihrem Trainer einen gebührenden Abschied zu bereiten, denn der wird seine Karriere nach dem Abpfiff beenden. „Wir wollen Jupp Heynckes unbedingt das Double schenken und daran werden wir nächstes Wochenende alles setzen", versprach Sandro Wagner stellvertretend für die ganze Mannschaft. Nach dem verpatzen Liga-Finale gegen Stuttgart war sich auch Mats Hummels sicher, dass der Rekordmeister in der Hauptstadt ein „anderes Gesicht" zeigen wird.

„In Berlin wird eine andere Bayern-Mannschaft spielen als gegen Stuttgart. Wir werden uns ab Dienstag optimal vorbereiten", kündigte Heynckes selbst bereits an. So ging es dann auch hoch konzentriert ans Werk. Auf den Nebenplätzen drehten Juan Bernat, Arjen Robben und Jérôme Boateng ihre Runden. Damit fehlten neben dem langzeitverletzten Arturo Vidal lediglich Corentin Tolisso (individuelle Trainingssteuerung im Leistungszentrum) und Rafinha (leichte Sprunggelenksprobleme), die beide aber am Mittwoch wieder mit dabei sein sollen. Für den Rest stand nach zwei freien Tagen eine intensive Einheit auf dem Programm, die knapp eineinhalb Stunden dauerte. Und Heynckes gefiel, was er sah. „Sehr gut, Männer", lautete sein Fazit auf dem Weg in die Kabine.