Oans, zwoa, drei - Triple-Polonaise

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

*OANS, ZWOA, DREI - GWUNNA*war auf den T-Shirts zu lesen, die sich die euphorischen Bayern-Profis auf ihrer Jubel-Tour durch das Berliner Olympiastadion übergestreift hatten. Den DFB-Pokal in die Luft gestreckt, tanzte Daniel van Buyten vorneweg. Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und der Rest der Triple-Bayern folgten gut gelaunt, die Hände auf die Schulter des Vordermanns gelegt, wohlwissend, dass sie gerade den größten Erfolg in der 113-jährigen Geschichte des FC Bayern perfekt gemacht hatten.

Auf den Tag genau fünf Jahre ist es an diesem Freitag her, dass der FC Bayern München mit dem 3:2 über den VfB Stuttgart im DFB-Pokalfinale am 1. Juni 2013 erstmals das Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB-Pokal gewonnen hat. Im Endspiel in der Hauptstadt brachte Müller die Münchner vor der Pause per Foulelfmeter in Führung, Mario Gomez stellte in der zweiten Hälfte mit einem Doppelpack auf das vorentscheidende 3:0. Stuttgart kam durch zwei Tore von Martin Harnik zwar noch einmal heran, doch es reichte nicht mehr für die Schwaben - Bayern sicherte sich auch den dritten Titel der Saison.

Mit dem Schlusspfiff startete die so nie dagewesene Triple-Party der Bayern. Die Polonaise war nur der Anfang einer langen Feier-Nacht, die erst am nächsten Tag auf dem Münchner Marienplatz enden sollte, wo die Triple-Helden von tausenden wartenden Bayern-Fans empfangen wurden.

In der Rubrik „Da schau her" stellt fcbayern.com in regelmäßigen Abständen Fundstücke aus dem Fotoarchiv vor. Freuen Sie sich auf besondere Schnappschüsse.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen