James zaubert, Lewandowski trauert

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Jubel bei James Rodríguez, Trauer bei Robert Lewandowski! Das direkte WM-Duell der beiden FCB-Profis am Sonntagabend in Kasan endete mit einem 3:0 (1:0)-Sieg von James' Kolumbianern, die damit den Achtelfinal-Einzug am letzten Gruppenspieltag mit einem Sieg gegen Senegal perfekt machen können. Lewandowski und Polen hingegen haben nach zwei Niederlagen keine Chancen mehr aufs Weiterkommen.

In einer intensiven Partie, in der James nach überstandenen Wadenproblemen sein Startelf-Debüt bei der WM feierte, erwiesen sich die Kolumbianer als die reifere und effizientere Mannschaft. Nach gefühlvoller Flanke von James brachte Yerry Mina (40.) die Südamerikaner vor der Pause in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhten Radamel Falcao (70.) und, erneut nach toller James-Vorlage, Juan Cuadrado (75.). In sieben WM-Spielen kommt der FCB-Profi nun auf zehn direkte Torbeteiligungen (6 Treffer, 4 Assists). Polen konnte sich offensiv nur selten durchsetzen. Unter anderem scheiterte Lewandowski zweimal an Kolumbiens Torhüter David Ospina (58., 88.).

„Ich denke, dass viele Dinge bei dieser WM nicht funktioniert haben. Wir haben gekämpft, aber das alleine reicht bei einer WM nicht aus", bilanzierte Lewandowski nach dem Schlusspfiff. Lange umarmte er sich auch mit James, der sagte: „Ich weiß, dass die Polen und Robert jetzt draußen sind. Ich wünsche ihm alles Gute. Aber für mich zählt im Moment nur Kolumbien."