Last-Minute-Treffer sichert Spanien den Gruppensieg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dank eines späten Treffers durch Joker Iago Aspas hat Titelfavorit Spanien als Sieger der Gruppe B das Achtelfinale der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018 erreicht. Mit Bayern-Profi Thiago in der Startelf kam der Titelträger von 2010 im letzten Vorrundenspiel gegen Marokko trotz klarer Überlegenheit nicht über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden hinaus und zog nur aufgrund der mehr erzielten Tore vor dem punktgleichen Europameister Portugal (1:1 gegen Iran) in die K.o.-Runde ein. Dort treffen die Iberer am kommenden Sonntag in Moskau (16 Uhr) auf Gastgeber Russland.

Vor 33.973 Zuschauern in Kaliningrad dominierte La Roja die Partie von Beginn an, geriet nach einem Abwehrfehler aber überraschend durch Khalid Boutaib (14. Minute) in Rückstand. Die Antwort der Spanier folgte jedoch umgehend, Isco (19.) erzielte nur fünf Minuten später den Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Spanien die größeren Spielanteile, schaffte es gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Nordafrikaner aber lange nicht, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Als Trainer Fernando Hierro in der Schlussphase die Offensive verstärkte -- Thiago musste in der 74. Minute für Asensio weichen - , schlugen die Marokkaner eiskalt zu. Nach einem Eckball köpfte Youssef En Nesyri (81.) zum 2:1-Sieg Marokkos ein. In der Nachspielzeit rettete der eingewechselte Aspas (90.+1) mit seinem Treffer nach Videobeweis das Remis für Spanien, fast zeitgleich musste Portugal den Ausgleichstreffer der Iraner hinnehmen, der Spanien den Gruppensieg sicherte.


Diesen Artikel teilen