U17 nach Finalniederlage - enttäuscht aber stolz

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach dem Schlusspfiff sanken die Spieler zu Boden, hatten Tränen in den Augen. Der große Traum von der Deutschen Meisterschaft war geplatzt. Die Enttäuschung bei der U17 des FC Bayern war riesig. In einem hochklassigen Finale unterlag der Nachwuchs des Rekordmeisters am Sonntag Borussia Dortmund denkbar unglücklich mit 2:3. „Wir hatten mehr Möglichkeiten, haben aber zu wenig daraus gemacht. Dortmund war die effektivere Mannschaft", beschrieb FCB-Trainer Holger Seitz.

Vor 2500 Zuschauern im ausverkauften Stadion am FC Bayern Campus waren die Münchner über weite Strecken das überlegene Team. So verbuchten die Roten ein deutliches Chancenplus. Zu oft scheiterte der FCB aber im Abschluss. „Entweder war ein Verteidiger vom BVB dazwischen oder die Latte bzw. der Pfosten waren im Weg", sagte Seitz. Auf der Gegenseite präsentierten sich die Dortmunder eiskalt vor dem Tor. „Wir haben die Gegentore zu leichtfertig hergeben", so Seitz weiter.

„Haben eine super Saison gespielt"

Zweimal konnten die Bayern einen Rückstand, jeweils durch Treffer von Immanuel Pherai, ausgleichen. Joshua Zirkzee und Jahn Herrmann per Elfmeter trafen für den FCB. Das 2:3 durch Yousouffa Moukoko vier Minuten vor Schluss besiegelte jedoch die Niederlage für die Münchner. „Es ist unglaublich bitter. Wir haben sehr gut gespielt, hatten aber einfach nicht das notwendige Glück auf unserer Seite", sagte Bayern-Spieler Oliver Batista Meier.

Trotz des bitteren und unglücklichen Endes kann die U17 auf eine hervorragende Spielzeit zurückblicken. Nach dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft präsentierten sich die Münchner auch in der Endrunde enorm stark. „Wir sind extrem enttäuscht, es so knapp nicht geschafft zu haben. Nichtsdestotrotz haben wir eine super Saison gespielt und sind verdient bis ins Finale gekommen", meinte FCB-Spieler Benedict Hollerbach. „Im Moment überwiegt natürlich die Enttäuschung. Wir können aber stolz auf das Erreichte sein", sagte Seitz.

Rummenigge lobt FCB-Nachwuchs

Nicht zuletzt die beiden Halbfinalerfolge gegen RB Leipzig (3:0 und 2:0) sowie die Leistung im Endspiel gegen den BVB unterstrichen die hohe spielerische Qualität der Mannschaft. „Man hat gesehen, wenn man Bayern spielen lässt, dass sie super Einzelspieler haben. Wie sie spielen und von der Passqualität her, ein großes Kompliment", sagte auch BVB-Trainer Sebastian Geppert.

FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ging nach dem Endspiel in die Kabine und sprach den geknickten Nachwuchstalenten der Bayern ein Kompliment aus. „Herr Rummenigge hat gesagt, dass er ein begeisterndes Fußballspiel und eine super Leistung von uns gesehen hat. Niederlagen gehören in der Entwicklung von jungen Spielern dazu. Daraus werden sie lernen", beschrieb Seitz.