„Wir wollten es unbedingt“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Was für eine starke Vorstellung! Die U17 des FC Bayern feierte am Mittwoch im Hinspiel des Halbfinals um die Deutsche Meisterschaft einen 3:0-Erfolg gegen RB Leipzig. „Wir haben es sowohl mit als auch gegen den Ball gut gemacht", lobte Trainer Holger Seitz den Auftritt seines Teams am heimischen Campus. „Jetzt beginnt die Regeneration", blickte der 43-Jährige bereits kurz nach dem Abpfiff auf das Rückspiel am kommenden Sonntag (14:30 Uhr) in Leipzig.

Die Stimmen zum Halbfinal-Hinspiel

Holger Seitz, Trainer FCB-U17: „Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Da haben wir es sowohl mit als auch gegen den Ball gut gemacht und die richtige Mischung gefunden. In der zweiten Halbzeit hätten wir es in der einen oder anderen Situation besser ausspielen können. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Es war der erste Schritt, aber in Leipzig wartet ein schwieriges Spiel und wir wollen dort den zweiten Schritt machen. Jetzt beginnt die Regeneration und Vorbereitung auf Sonntag."

Jahn Herrmann, Spieler FCB-U17: „Wir können uns jetzt natürlich freuen, dürfen das aber nicht falsch einschätzen. Wir müssen die Leistung in Leipzig wieder abrufen, ich denke dann haben wir eine gute Chance. Beim zweiten Tor habe ich nicht viel nachgedacht. Ich bekomme den Ball und hab ihn einfach reingehauen. Unser Ziel war es, in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zuzulassen. Wir hatten eine ähnliche Situation gegen Stuttgart, als wir eine 3:1-Halbzeitführung verspielt haben. Das wollten wir auf jeden Fall verhindern. Sie hatten keine einzige richtige Chance, deswegen können wir zufrieden sein, auch wenn wir in der zweiten Hälfte keine Chancen mehr hatten."

Oliver Batista Meier, Spieler FCB-U17: „3:0 gewonnen ist natürlich sehr gut, so können wir am Sonntag mit einem guten Gefühl ins Spiel gehen. Wenn wir dort auch so spielen, werden wir es schaffen. Wir wollten es unbedingt, vielleicht auch mehr als Leipzig. Wir sind richtig in die Zweikämpfe gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas nachgelassen, aber wir wollten die Null halten. Jetzt freuen wir uns auf Sonntag."

Alexander Blessin, Trainer RB Leipzig U17: „Natürlich sind wir super enttäuscht über das Ergebnis. Wir haben es heute einfach nicht geschafft, an unser Limit zu kommen. Wir waren oftmals nicht zielstrebig genug und haben gerade in der ersten Hälfte die wichtigen Zweikämpfe verloren. Nun heißt es, Mund abputzen, Kräfte bündeln und am Sonntag nochmal alles raushauen. Im Fußball kann immer viel passieren, deswegen schütteln wir uns jetzt und werden hoffentlich im Rückspiel unsere Chancen, die wir auch heute hatten, konsequenter nutzen."