präsentiert von
Menü
Ein US-Boy für die U19

Chris Richards kommt von Partnerklub FC Dallas

Increase font size Schriftgröße

Die Partnerschaft zwischen dem FC Bayern und dem MLS-Klub FC Dallas trägt erste Früchte. Innenverteidiger Chris Richards (18) wechselt auf Leihbasis von der Nachwuchsakademie der Texaner an den FC Bayern Campus, wo er in der U19 von Trainer Sebastian Hoeneß eingesetzt werden soll.

„Chris hat während seines Probetrainings in München einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Deswegen haben wir uns entschlossen, ihn hierher zu holen und ihm die Chance zu geben, in unserer U19 zu spielen“, so Campus-Leiter Jochen Sauer: „Wir trauen ihm einiges zu.“

Fünf Monate nach der Bekanntgabe der strategischen Partnerschaft zwischen beiden Vereinen kommt es somit zum ersten Austausch auf Spieler-Ebene. „Wir freuen uns sehr, schon so früh in unserer Partnerschaft mit Dallas diese Mitteilung machen zu können“, sagt Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie: „Der FC Dallas ist einer der führenden MLS-Klubs in Sachen Talentförderung. Mit dieser Partnerschaft möchte der FC Bayern seinen Beitrag dazu leisten, das Wachstum des Fußballs in den USA weiter voranzutreiben.“

Richards weilte bereits im Frühjahr für ein zehntägiges Probetraining am FC Bayern Campus, wo er nun fest einziehen wird. „Ich freue mich riesig auf dieses große Abenteuer bei diesem tollen Klub und darauf, mich beim FC Bayern weiterentwickeln zu können“, so der 18-jährige US-Boy aus Alabama.

Der FC Bayern München und der FC Dallas, ein Gründungsmitglied der Major League Soccer, hatten sich im Februar 2018 auf eine bislang einzigartige Partnerschaft verständigt, die Spielern aus ihren Jugendakademien den Weg zum Profifußball sowohl in den USA als auch in Deutschland ebnen soll. Dabei geht es unter anderem um den Austausch von Talenten und die Zusammenarbeit bei der Gestaltung von Trainingseinheiten. In den vergangenen Monaten waren – neben Richards - weitere Nachwuchsspieler des FC Dallas zu Gast am FC Bayern Campus.

Der FC Bayern München arbeitet seit 2014 daran, Fußball in den USA zu fördern. Im Rahmen der Partnerschaft mit Global Premier Soccer teilt der Verein durch regelmäßige Trainerpräsenzen seine Trainingsphilosophie und seine Trainingspläne mit über 90.000 Spielern und 6.000 Trainern, die in 101 Fußballvereinen in 22 Bundesstaaten organisiert sind.

Weitere Inhalte