Coman fühlt sich immer besser

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die letzte Saison lief für Kingsley Coman eigentlich super. Bis Ende Februar hatte der Franzose sieben Tore geschossen und acht weitere aufgelegt. Aber dann bremste ihn ein Syndesmosebandriss aus und der Flügelstürmer konnte erst wieder in der Schlussphase des Pokalfinals eingreifen. Doch jetzt steht er wieder auf dem Platz und will an die Zeit vor der Verletzung anzuknüpfen.

„Ich war damals gut drauf. Ich fühle mich jetzt immer besser, werde aber noch Zeit brauchen, um wieder ans Maximum zu kommen", meinte der 22-Jährige. Damit das nicht zu lange dauert, arbeitete Coman auch während der Sommerpause viel an seiner Fitness und gehörte bei den Leistungstests zu Beginn der Woche zu den drei besten Münchnern. Deswegen sah man ihn auch am Freitag wieder beim Abschlussspiel in höchstem Tempo an seinen Gegenspielern vorbei sprinten -- obwohl zuvor bereits zahlreiche anstrengende Übungen anstanden.

Am Nachmittag hat der Angreifer nun im Gegensatz zu den beiden vorherigen Tagen etwas Zeit zur Erholung, denn es ist trainingsfrei. Für Coman könnte das nicht besser passen, spielen doch um 16 Uhr seine Franzosen gegen Uruguay im WM-Viertelfinale. Auch wenn er es aufgrund seiner Verletzung nicht nach Russland schaffte, verfolgt er die Spiele der Équipe Tricolore umso begeisterter Als Fan und ist in regem Austausch mit seinem Kollegen Corentin Tolisso. „Das Team hat bisher gut gespielt und ich denke, dass sie den Titel holen können."


Diesen Artikel teilen