präsentiert von
Menü
WM-Finale gegen Kroatien

Tolisso und Frankreich wollen Träume erfüllen

Increase font size Schriftgröße

Am Sonntagabend richten sich alle Blicke auf Moskau. Um 17 Uhr (MESZ) wird dort im Luschniki-Stadion das Endspiel der Weltmeisterschaft 2018 angepfiffen und mit Corentin Tolisso ist ein Münchner mit dabei. Der Mittelfeldspieler des FCB trifft mit Frankreich auf den Überraschungsfinalisten aus Kroatien und sorgt dafür, dass eine starke Serie der Bayern weiter Bestand hat. Seit 1982 war der deutsche Rekordmeister bei jeder Weltmeisterschaft immer mindestens mit einem Spieler im Endspiel vertreten.

In vier dieser letzten zehn Finals gingen die Münchner auch als Weltmeister vom Platz und Tolisso könnte nun diese Statistik mit einem weiteren Sieg ausgleichen. Der Gegner hat es jedoch in sich, auch wenn mit den Kroaten nur die wenigsten vor Turnierbeginn gerechnet hätten.

Mit großer Leidenschaft setze sich das Team um den Ex-Münchner Mario Mandzukic in der K.o.-Phase gegen Dänemark (4:3 n.E.), Russland (6:5) und England (2:1 n.V.) durch. Dass es dabei jeweils über 120 Minuten ging könnte Frankreichs Vorteil sein. Die Équipe Tricolore konnte sowohl Argentinien (4:3) als auch Uruguay (2:0) und Belgien (1:0) jeweils nach der regulären Spielzeit bezwingen.

Tolisso stand dabei im Viertelfinale gegen Uruguay in der Startelf und vertrat den gelbgesperrten Blaise Matuidi hervorragend, musste aber im Halbfinale wieder auf die Bank. Ob der 23-Jährige beim wohl bisher größten Spiel seiner Karriere von Beginn an auflaufen wird, wollte Trainer Didier Deschamps noch nicht verraten. Aber egal was er mit Tolisso plant, der Münchner wird da sein. Denn alle wollen 20 Jahre nach dem letzten Triumph den zweiten Titel für Frankreich holen.

Weitere Inhalte