präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Allianz Arena in US-Nationalfarben

FC Bayern mit starkem Kader Ende Juli in die USA

Increase font size Schriftgröße

Vom 23. Juli an wird das Team des FC Bayern München für eine Woche nach Amerika aufbrechen und zwei Freundschaftsspiele bestreiten. Die nach 2014 und 2016 dritte Audi Summer Tour USA steht erneut unter dem Motto „Visiting Friends“. Am 25. Juli trifft der Deutsche Meister in Philadelphia auf den italienischen Meister Juventus Turin (Tickets), am 28. Juli in Miami auf den englischen Meister Manchester City (Tickets).

Die zwei sehr attraktiven Spiele werden im Rahmen des mittlerweile etablierten International Champions Cup (ICC) ausgetragen, dem neuen Bayern-Trainer Niko Kovac werden sie außerdem als wichtige Tests bei der Vorbereitung der Mannschaft auf die neue Saison dienen. Kovac wird ein starkes Team aufbieten können: Arjen Robben, Franck Ribéry, Arturo Vidal, David Alaba, Kingsley Coman, Javi Martínez, Rafinha, Juan Bernat, Sandro Wagner, Sven Ulreich, Serge Gnabry und Renato Sanches.

Zur Einstimmung auf die US-Tour wurde die Allianz Arena am Mittwoch dieser Woche, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag (4. Juli), nachts in den Farben der Nationalflagge der USA beleuchtet.

„Unsere Sommer-Touren sind ein wichtiger Bestandteil in unserer Strategie, auf internationalen Märkten im Wettbewerb mit den großen europäischen Klubs aus England, Spanien, auch Italien und Frankreich zu bestehen“, sagt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München. „Amerika ist eines unserer Fokusländer. Durch die Vergabe der Fußball-WM 2026 an die USA, Kanada und Mexiko sind die USA jetzt noch wichtiger geworden.“

2014 eröffnete der FC Bayern sein Büro in New York. Seither sind wichtige Partnerschaften vereinbart worden wie etwa mit der Columbia University oder mit der Jugendfußballorganisation Global Premier Soccer. Durch seine Repräsentanz in New York konnte der FC Bayern die Verbindung zu den amerikanischen Fans wie zur amerikanischen Gesellschaft ausbauen und intensivieren.

Der FC Bayern München hat heute circa 27 Millionen Sympathisanten in den USA. Seit 2014 hat sich die Anzahl der Fanclubs verzehnfacht auf 138 in 39 Staaten. Mit sieben Unternehmen wurden mittlerweile Verträge geschlossen, die ihr Headquarter in den USA haben, u.a. Goodyear, Procter & Gamble, Beats by Dre, EA Sports und OXiGEN. Im Februar ist mit dem FC Dallas eine erste sportliche Zusammenarbeit verabredet worden. Ziele der sind die Förderung von Talenten und der Austausch von Trainingsphilosophien.

Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie, erklärt: „Die Audi Summer Tour ist ein zentraler Baustein, um unsere Marke noch stärker in der globalen Welt auszubauen. Gleichzeitig haben unsere amerikanischen Fans die Möglichkeit, unsere Stars aus nächster Nähe zu erleben. Wir freuen uns auf die Top-Spiele gegen Juventus Turin und Manchester City, die jeweiligen Meister aus Italien und England.“
 

Weitere Inhalte