präsentiert von
Menü
Der Routinier geht voran

Robben: „In der Vorbereitung musst du arbeiten“

Increase font size Schriftgröße

Die Saisonvorbereitung gehört bei den meisten Fußballprofis nicht unbedingt zu den beliebtesten Trainingsphasen im Jahr. Intensive Konditions-Einheiten zur Verbesserung von Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer sollen die Grundlage bilden, damit die Spieler körperlich fit in eine lange und am Ende hoffentlich erfolgreiche Spielzeit gehen. Und sie dienen dazu, die Ermüdungswiderstandsfähigkeit zu verbessern, um darauf aufbauend ein effektiveres Technik- und Taktiktraining durchführen zu können.

Bei Arjen Robben indes hat man seit jeher den Eindruck, er freue sich regelrecht auf diese intensive Grundlagenarbeit nach der Sommerpause. In jeder Einheit unter dem neuen Trainergespann Niko und Robert Kovac marschiert der Niederländer vorneweg. „Ich spüre, dass ich auch mit 34 noch richtig fit bin“, erklärte der Routinier am Freitag nach der ersten von zwei Trainingseinheiten an diesem Tag.

Schon bei den zu Beginn der Vorbereitung durchgeführten Leistungstests gehörte Robben zu den Besten. Und das untermauert er auch bei den täglichen Einheiten auf dem Platz. Ganz gleich ob Lauf-, Kraft- oder Technikübungen - der Flügelstürmer zieht jede einzelne zu einhundert Prozent durch. Es hat fast den Anschein, als wolle er sogar noch ein paar Prozente obendrauf packen.

Vorbereitung als gutes Fundament für die Saison

„Wenn ich trainiere, trainiere ich nur für mich. Nicht für den Trainer oder für wen auch immer. Du musst fit werden. Nur wenn du fit bist, kannst du vieles schaffen. Deswegen musst du alle Energie reinlegen“, betonte Robben. Besonders für die zahlreichen Nachwuchsspieler, die in diesen Wochen den Trainingskader komplettieren, ist Robben damit ein perfektes Leitbild. „Wenn man was erreichen will im Leben und im Fußball, dann muss man sehr hart arbeiten und nicht zu schnell zufrieden sein.“

Mit seinen 34 Jahren weiß Robben auch genau, wofür die ganze Schinderei in den ersten Wochen gut ist. „Es ist wichtig, dass du am Anfang etwas aufbaust. Der Trainer hat gesagt, wenn du ein Haus baust, brauchst du ein gutes Fundament. Man kann nicht sofort mit dem Dach anfangen“, so Robben. „Im Moment wirkt es sehr gut, wir arbeiten hart, aber ich glaube, es ist genau das, was wir brauchen, um dann in der Saison richtig fit zu sein. Dafür ist eine Vorbereitung ganz wichtig. Da musst du arbeiten.“

Denn schließlich ist der Ehrgeiz des Vize-Weltmeister von 2010 auch in seiner zehnten Saison beim FC Bayern ungebrochen. „Der Anspruch ist ganz klar, nicht nur für mich, sondern für uns alle: Wir wollen das Höchste erreichen, wir wollen Titel gewinnen. Wir wollen mindestens einen Titel mehr gewinnen als letztes Jahr.“ Dafür nimmt er derzeit auch in Kauf, dass sein Tagesablauf sich auf ein paar wesentliche Dinge reduziert: „Der Tagesrhythmus ist nur Essen, Trainieren, Essen, Schlafen, Trainieren, Schlafen, Trainieren, Essen, Trinken. Mehr nicht.“

Weitere Inhalte