Rummenigge und Wacker begeistert von „toller Tour“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Als die Mannschaft des FC Bayern am Samstagabend den Rasen des Hard Rock Stadium in Miami zum Testspiel gegen Manchester City betrat, brandete auf den Rängen großer und lauter Jubel auf. Es war ein weiterer Beleg dafür, dass die Münchner die richtige Entscheidung getroffen haben, im Rahmen der Audi Summer Tour 2018 in die USA zu reisen. „Wir haben glückliche Fans erlebt, die die Möglichkeit hatten, ihre Mannschaft zu sehen", zeigte sich Jörg Wacker, FCB-Vorstand Internationalisierung und Strategie, begeistert von den Eindrücken der Reise.

Deswegen fiel das finale Fazit des FCB-Vorstands auch positiv aus. „Es war eine tolle Tour. Ich blicke sehr glücklich zurück", fuhr Wacker fort, „Wir konnten unter super Bedingungen trainieren und haben unsere Ziele in allen Bereichen erreicht". „Wir haben hier eine schöne Reise erlebt", stimmte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit ein.

Kurze Reise, viele Erkenntnisse

Acht Tage war der Deutsche Rekordmeister unterwegs und machte in dieser Zeit Halt in Philadelphia und Miami. „Das war die richtige Dosierung", lobte Rummenigge die Verkürzung der Reise im Vergleich zum letzten Jahr. „Wir haben uns für zwei Städte entschieden, da hatten wir ein gutes Händchen", fügte Wacker an und erklärte, warum die Wahl genau auf diese Orte fiel.

„Wir haben Philadelphia als eine Stadt mit deutschen Wurzeln erlebt und Miami gilt als Gateway nach Südamerika. Wir konnten hier viel lernen." Neben den sportlichen Aspekten bei den beiden Testspielen hatten die Verantwortlichen die Möglichkeit, im Austausch mit Vertretern beider Städte, der NBA oder der NFL viele Erfahrungen zu sammeln und den FC Bayern weiterzuentwickeln.

Überlegungen für nächstes Jahr

Somit konnte trotz der beiden Niederlagen gegen Juventus (0:2) und Manchester City (2:3) laut Wacker ein „sehr positives Fazit" gezogen werden. Denn das Abschneiden auf dem Platz war natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass der FCB mit vielen jungen Spielern und aufgrund der WM ohne Nationalspieler unterwegs war. „Es war richtig, sie in München zu lassen", betonte Rummenigge noch einmal.

Doch auch die Fans in den USA sollen demnächst in den Genuss aller Spieler kommen. Die Bayern überlegen, den jährlichen Wechsel zwischen Amerika und Asien zu ändern. „Wir haben Gedankenspiele, dass wir zwei Jahre in Folge in den gleichen Markt gehen. Das werden wir in Ruhe besprechen", erklärte Wacker. Die Eindrücke der Audi Summer Tour 2018 haben dem FC Bayern eben viel gelehrt. Die Reise hat sich definitiv gelohnt!


Diesen Artikel teilen