„Ich mag den Lifestyle in den USA“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

In der ersten Woche der Vorbereitung musste Serge Gnabry aufgrund eines im April zugezogenen Muskelbündelrisses noch alleine an seinem Comeback schuften. Seitdem der 23-Jährige ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, zeigt er was ihn ausmacht: hohes Tempo, enge Ballbehandlung und Zug zum Tor. Der gebürtige Stuttgarter ist heiß auf die kommende Spielzeit und schon voller Vorfreude auf die Audi Summer Tour 2018 in die USA (23. -- 30. Juli). fcbayern.com sprach mit Gnabry über die anstehende Reise und seine Vorliebe für die Staaten.

Das Interview mit Serge Gnabry

Nach einem Jahr in Hoffenheim bist du nun richtig beim FC Bayern angekommen. Was können die Fans in der kommenden Saison von Serge Gnabry erwarten?
Gnabry: „Vieles. Vieles, von dem ich selbst noch nicht weiß. Ich versuche, mich täglich zu verbessern und Gas zu geben. Ich hoffe, ich kann der Mannschaft und dem FC Bayern weiterhelfen. Ich hoffe, wir werden hier gemeinsam eine gute Zeit haben."

Am 10. Juli bist du nach deiner Muskelverletzung ins Teamtraining eingestiegen. Was war das für ein Gefühl?
Serge Gnabry: „Ein sehr gutes. Es hat richtig Spaß gemacht, endlich mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und nicht mehr individuell arbeiten zu müssen. Ich war seit Mitte Mai in München und habe den ganzen Juni alleine trainiert. Man ackert die ganze Zeit alleine und niemand ist um einen rum. Jetzt macht es wieder viel mehr Spaß. Ich hatte endlich wieder das Mannschaftsgefühl, das fehlte mir schon sehr"

Am Montagmorgen geht es für eine Woche auf die Audi Summer Tour in die USA. Ein Ziel, das dir sicher gefällt, oder?
Gnabry: „Ja, ich war im Sommer erst dort im Urlaub, in Los Angeles. Es herrscht dort ein sehr cooler Flair, ich mag den Lifestyle. Das ist immer etwas ganz anderes als in Deutschland. Deswegen freue mich auch sehr auf die Tour."

Das Wetter in Miami könnte dir auch zusagen...
Gnabry: „Ja, das ist definitiv ein Ort, wo man später mal leben könnte (lacht)."

Du bist auch ein großer Basketball-Fan. Woher kommt das?
Gnabry: „Basketball mag ich wirklich sehr gerne. Die NBA verfolge ich seit Jahren. Mein Cousin hat damit angefangen und mich dann auch voll mit reingezogen."

In München gibt es auch die Möglichkeit, guten Basketball zu sehen. Hast du vor, dir Spiele im Audi Dome anzuschauen?
Gnabry: „Da bin ich safe dabei. Da freue ich mich schon. Sie spielen ja auch gut und sind amtierender Meister und Pokalsieger. Da werde ich sicher ein paar Spiele besuchen."

Mittlerweile jubelst du bei deinen Toren auch wie ein sehr bekannter Basketballspieler. Wie bist du auf die Idee gekommen?
Gnabry: „Den Jubel habe ich mir wirklich von James Harden abgeschaut. In der Nacht vor einem unserer Auswärtsspiele hat Harden richtig stark aufgetrumpft und ich habe vor unserem Spiel mit einem Kumpel gesprochen. Der meinte, ich solle den Jubel unbedingt machen, wenn ich treffen sollte. Und es hat geklappt, seitdem ist das auch mein Signature-Move."

Was erwartest du von der US-Tour und den beiden Testspielen gegen Juventus Turin und Manchester City?
Gnabry: „Das wird sicher eine gute Zeit, auch wenn wir hart trainieren werden. Wir können uns dort als Mannschaft weiter zusammenfinden und entwickeln. Ich freue mich auf die Fans, die dort wohnen und eigentlich weit weg von uns sind. So können wir auch einmal näher bei ihnen sein. Das wird sicher ein tolles Gefühl. Außerdem haben wir zwei gute Spiele gegen zwei tolle Gegner."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen