präsentiert von
Menü
Bayern-Profi spät eingewechselt

Tolisso erreicht mit Frankreich das WM-Finale

Increase font size Schriftgröße

FI-NA-LE! Corentin Tolisso steht mit der französischen Nationalmannschaft im Endspiel der Weltmeisterschaft in Russland. Die Équipe Tricolore bezwang Belgien im Halbfinale mit 1:0 (0:0) und kämpft nun am Sonntag (17 Uhr) gegen den Gewinner des zweiten Semifinals – England oder Kroatien – um den größten Pokal im Weltfußball. Das goldene Tor für den Weltmeister von 1998, bei denen der Bayern-Profi in der 86. Minute eingewechselt wurde, erzielte Samuel Umtiti in der 51. Minute.

Nach einer kurzen Abtastphase hatten die Belgier die Führung binnen weniger Minuten gleich mehrfach auf dem Fuß. In der 16. Minute zischte Eden Hazards Schuss nur knapp am Kasten der Franzosen vorbei, drei Minuten später lenkte Raphael Varane den Schlenzer des belgischen Kapitäns gerade noch mit dem Kopf über die Latte. In der 22. Minute zog Toby Alderweireld aus der Drehung ab, doch Schlussmann Hugo Lloris war zur Stelle. Die beste Chance für Les Bleus hatte Benjamin Pavard in der 39. Minute, Thibaut Courtois war aber mit einer starken Fußabwehr zur Stelle. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Ein Standard musste so für das Team von Didier Deschamps herhalten, um die Tür zum Finale aufzustoßen. Nach einem Eckball von Antoine Griezmann sprang Frankreichs Innenverteidiger Samuel Umtiti am höchsten und köpfte zum 1:0. Mit der Führung im Rücken zog sich Frankreich mehr zurück und ließ die Belgier kommen, die sich aber keine derart klaren Torchancen mehr herausspielen konnten wie noch vor der Pause. In der 81. Minute prüfte Axel Witsel Lloris noch mit einem wuchtigen Distanzschuss, doch das war letztlich zu wenig. Deschamps brachte Tolisso in der Schlussphase (86.), der gemeinsam mit seinen Teamkollegen dem letzten Aufbäumen des Nachbarn standhielt und in der Nachspielzeit sogar noch die Chance zum 2:0 hatte – Courtois parierte (90.+6). Es war aber egal, die Franzosen machte den dritten Finaleinzug nach 1998 und 2006 perfekt.

Weitere Inhalte