„Einer der schönsten Momente meiner Karriere“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Corentin Tolisso lebt derzeit seinen Traum. Bei seiner ersten WM-Teilnahme erreichte der 23 Jahre alte Bayern-Profi mit der französischen Auswahl direkt das Viertelfinale, wo am Freitag in Nischni Nowgorod die Nationalmannschaft Uruguays wartet (16 Uhr). „Das ist natürlich einer der schönsten Momente meiner Karriere. Sich für das Viertelfinale der Weltmeisterschaft zu qualifizieren, ist fantastisch", sagte der Mittelfeldspieler hocherfreut nach dem gewonnenen Achtelfinale gegen Argentinien (4:3) und setzte sich direkt neue Ziele: „Ich denke, dass sich das Halbfinale noch besser anfühlen würde."

Tolissos Aussichten sind gut, dass er in dem wichtigen Spiel gegen die Südamerikaner in der Startelf stehen könnte. Blaise Matuidi fehlt der *Équipe Tricolore*aufgrund einer Gelbsperre - der Münchner gilt als aussichtsreicher Kandidat, um den Mittelfeldspieler zu ersetzen. Zwar ließ sich Nationaltrainer Didier Deschamps keine Aussagen zu seiner Aufstellung entlocken, beim etwas holprigen Auftakt der Franzosen hatte er dem Bayern-Profi aber bereits auf dieser Position das Vertrauen geschenkt. Die WM-Premiere verlief für Tolisso damals jedoch nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte -- Deschamps gab in den nachfolgenden Partien Juventus-Profi Matuidi den Vorzug.

Cavani droht bei Uruguay auszufallen

„Ich hatte großen Willen, aber mit der Umsetzung hat es gehapert", musste der 23-Jährige damals nach der Partie selbstkritisch einräumen. Jetzt scheint Tolissos Chance gekommen, um zu zeigen, dass er es besser kann. Gegen die zweikampfstarken Uruguayer lauert für den Münchner aber eine Gefahr -- er sah im ersten Spiel direkt eine Gelbe Karte und wäre bei einer weiteren Verwarnung im möglichen Halbfinale gesperrt. Erst nach dem Viertelfinale werden die Verwarnungen gelöscht.

Bei Gegner Uruguay ist die Personalsituation deutlich angespannter. Torjäger Edinson Cavani droht mit einer Wadenblessur auszufallen. Über einen Einsatz gegen Les Bleus soll erst kurzfristig entschieden werden, möglicherweise kommt er als Joker infrage. „Edi ist sehr wichtig für mein Spiel und für das der Mannschaft", bangte Angreifer Luis Suárez um seinen Sturmpartner.

 


Diesen Artikel teilen